Logo des Kinder- und Jugendringes Sachsen-Anhalt e.V.
 

Beschlüsse der Mitgliederversammlungen des KJR LSA

inhaltliche Beschlüsse der 35. Mitgliederversammlung des KJR LSA (2018)


M2

Antrag auf Mitgliedschaft der Anglerjugend im Landesanglerverband Sachsen-Anhalt e.V.
Die Anglerjugend im Landesanglerverband Sachsen-Anhalt e.V. wird im Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. als Mitgliedsverband aufgenommen. Die Aufnahme erfolgt unter dem Vorbehalt, dass bis zur nächsten Mitgliederversammlung die Anerkennung als freier Träger der Kinder- und Jugendhilfe gemäß § 75 SGB VIII dem Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. vorgelegt wird. Eine einmalige Verlängerung der Frist ist ohne erneuten Beschluss der Mitgliederversammlung möglich.
M3Kooperation von Jugendarbeit und Schule
1. Die Mitglieder des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. beschließen das vorliegende Grundsatzpapier zur Kooperation von Jugendarbeit und Schule.
2. Sie beauftragen ferner den Vorstand damit, das Grundsatzpapier zu veröffentlichen und die darin enthaltenen Positionen und Forderungen anlassbezogen im politischen Raum sowie in der Öffentlichkeit zu vertreten.
M4Eine Investition in die Zukunft - mindestens 500.000 Euro mehr für die Jugendarbeit auf Landesebene
Die Mitglieder des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. fordern die Landespolitik eindringlich dazu auf, die durch das Land für die Jugendarbeit auf Landesebene zur Verfügung gestellten Mittel um mindestens 500.000 Euro ab dem Jahr 2019 zu erhöhen.
M5Koordination der Gewaltprävention
1. Der KJR übernimmt die Koordination eines jährlichen Treffens der Mitgliedsverbände zur Abstimmung und Weiterentwicklung der Konzepte der Mitgliedsverbände zur Prävention von sexueller Gewalt.
2. Das eintägige Treffen soll zweigeteilt sein: Ein Teil gibt einen fachlichen Input oder beinhaltet eine kollegiale Beratung o.ä. und ein weiterer Teil fokussiert den Austausch unter den Verbänden zu ihren Konzepten (Fallstricke, best practice etc.).
3. Die inhaltliche Ausrichtung des Tages erfolgt in Abstimmung mit den Mitgliedsverbänden, bspw. durch den Sprecher*innenkreis, eine digitale Abfrage oder durch das Anmelden eines Themas durch einen Verband.
M7Jugend im ländlichen Raum nicht vergessen – Jugendarbeit und ÖPNV stärken, Digitalisierung nicht verschlafen
Für junge Menschen ist der eigene Wohnort zentral. Spielplätze, Jugendräume oder Angebote der Jugendverbände spielen hier beim „Verortet“-sein eine besondere Rolle. Aus diesem Grund sind Angebote für junge Menschen wohnortnah zu unterbreiten.
M8Vielfaltssensible Sprache
Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. wird in Zukunft die Gender-Vielfalt auch schriftlich darstellen und in allen Dokumenten, Veröffentlichungen, Konzepten und Schreiben die einheitliche Schreibweise des Gender-Sternchens (*) verwenden. Auch im sprachlichen Gebrauch sollte darauf geachtet werden, möglichst alle Menschen einzubeziehen. Darüber hinaus werden die im KJR LSA zusammengeschlossenen Jugendverbände
aufgefordert, sich diesem Verfahren anzuschließen und ebenfalls die einheitliche Schreibweise des Gender-Sternchens (*) anzuwenden.

inhaltliche Beschlüsse der 34. Mitgliederversammlung des KJR LSA (2017)


M2

Anpassung der Satzung an die Abgabenordnung
Der KJR LSA verfolgt ausschließlich und unmittelbar gemeinnützige Zwecke im Sinne des Abschnitts "Steuerbegünstigte Zwecke" der Abgabenordnung. Er ist selbstlos tätig; er verfolgt nicht in erster Linie eigenwirtschaftliche Zwecke. Mittel des Vereins dürfen nur für satzungsgemäße Zwecke verwendet werden. Die Mitglieder erhalten keine Zuwendungen aus Mitteln des Vereins. Es darf keine Person durch Ausgaben, die dem Zweck des KJR LSA fremd sind, oder durch unverhältnismäßig hohe Vergütungen begünstigt werden.
M3Änderung der Geschäftsordnung
Die Mitgliederversammlung besteht aus den Delegierten der Mitglieder und dem Vorstand. Die Mitglieder des Vorstandes, deren Plätze neu zu besetzen sind, gehören der Versammlung bis zum Abschluss der Neuwahlen an. Die Häufung von Mandaten auf eine Person ist ausgeschlossen.
M4Antrag auf Mitgliedschaft der ijgd
Der Verein Internationale Jugendgemeinschaftsdienste - Landesvereine 1 Sachsen-Anhalt und Thüringen e.V. wird im Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. als Mitgliedsverband aufgenommen.
M5Antrag auf Mitgliedschaft des Karneval Landesverband LSA e.V.
Der Karneval Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. wird im Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. als Mitgliedsverband aufgenommen. Die Aufnahme wird mit der Auflage versehen, dem Vorstand bis zur Mitgliederversammlung 2020 einen Anerkennungsbescheid des Finanzamtes vorzulegen. Liegt dieser dem Vorstand bis zu diesem Zeitpunkt nicht vor, befindet die Mitgliederversammlung 2020 über die Fortsetzung der Mitgliedschaft.
M6juleica-Grundsätze des Landes Sachsen-Anhalt
Die Mitglieder des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. beschließen die vorliegende Änderung der juleica-Grundsätze des Landes Sachsen-Anhalt (7. Erste-Hilfe-Ausbildung)
M7Evaluation § 31 KJHG-LSA (Jugendförderung)
Die im KJR LSA zusammengeschlossenen Mitgliedsverbände beauftragen den Vorstand in Zusammenarbeit mit der AG der Kinder- und Jugendringe der Landkreise und kreisfreien Städte, den in 2017 beginnenden und in § 31 KJHG-LSA verankerten Evaluationsprozess aktiv zu begleiten.
M8Grundsatzpapier zum Thema Partizipation
Die Mitglieder des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.1 V. beschließen das vorliegende Partizipationspapier als Grundsatzpapier zum Thema Partizipation. Sie beauftragen ferner den Vorstand damit, das Partizipationspapier zu veröffentlichen und die darin enthaltenen Positionen und Forderungen anlassbezogen im politischen Raum sowie in der Öffentlichkeit zu vertreten.
M9Antrag zur tariflichen Bezahlung der in der Jugendarbeit Beschäftigten
Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. setzt sich dafür ein, dass alle Menschen, die in der Jugend- und Jugendbildungsarbeit in Sachsen-Anhalt beschäftigt sind, gemäß ihren Aufgaben und ihrer Qualifikation, nach Tarif eingruppiert und bezahlt werden.
M10Förderung von Jugendbildungsreferent_innen
Die in der Richtlinie Jugendbildung festgelegte Förderung von 39.000,00 Euro für die Personalkosten von Jugendbildungsreferent_innen soll neu verhandelt werden. Gegenstand der Verhandlungen soll die Förderung der tatsächlichen Kosten für Jugendbildungsreferent_innen sein und zwar in der Höhe der Vergütung einer_eines Angestellten derjenigen Vergütungsgruppe des Tarifvertrages, in der die jeweiligen Jugendbildungsreferent_innen als Angestellte des Landes einzugruppieren wären. Außerdem sollen Festlegungen zur Dynamisierung aufgrund von Stufensteigerungen, Tarifsteigerungen, etc. berücksichtigt werden. Zusätzlich soll pro Personalstelle eine Sachkostenpauschale (Richtwert: 10.000,00 Euro p.A.) gefördert werden.
M11Kinderarmut bekämpfen – Teilhabechancen stärken
Die im Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. zusammengeschlossenen Jugendverbände und Kinder- und Jugendringe der Landkreise und kreisfreien Städten in Sachsen-Anhalt setzen sich für eine gerechte, innovative und präventive Politik für Kinder und Jugendliche ein, werden als Lobby für benachteiligte Kinder und Jugendliche aktiv, positionieren sich mit geeigneten sozialpolitischen Forderungen und Aktionen ihrer haupt- und ehrenamtlichen Gliederungen gegen Kinderarmut und deren Folgen und ermöglichen allen Kindern und Jugendlichen eine aktive Teilnahme am Jugendverbandsleben.

inhaltliche Beschlüsse der 33. Mitgliederversammlung des KJR LSA (2016)

M1

Gute Jugendpolitik in Sachsen-Anhalt umsetzen
Die Mitgliedsverbände des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. fordern die im Landtag vertretenen Parteien auf, verschiedene Punkte in den Koalitionsverhandlungen unbedingt zu berücksichtigen und in den Koalitionsvertrag mit aufzunehmen.
M2Umgang mit Parteien, die dem rechtspopulistischen, rechtsextremen und/oder neonazistischen Spektrum zuzuordnen sind
Die Mitgliedsverbände des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. beauftragen den Vorstand des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. damit, eine satzungskonforme Verfahrensweise für den Umgang mit den nach der Landtagswahl im Landtag vertretenen Parteien, die dem rechtspopulistischen, rechtsextremen und/oder neonazistischen Spektrum zuzuordnen sind, zum kommenden Sprecher_innenkreis vorzubereiten.
M3Organisation und Durchführung eines jugendpolitischen Seminars
Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. wird beauftragt, im Jahr 2017 ein jugendpolitisches Seminar zu organisieren. Dieses jugendpolitische Seminar soll sich an ehrenamtliche Vorstände, hauptamtliche wie auch interessierte Menschen aus den Mitgliedsverbänden richten.

inhaltliche Beschlüsse der 32. Mitgliederversammlung des KJR LSA (2015)

M1

Eigenständige Förderung der Jugendverbandsarbeit in Sachsen-Anhalt
§ 12 SGB VIII bringt zum Ausdruck, was gelebte Praxis in den Jugendverbänden in Sachsen-Anhalt ist. Jugendarbeit wird hier von jungen Menschen verantwortet, geplant und durchgeführt. Eine Förderung dagegen, wie sie in § 12 SGB VIII verankert ist, gibt es in Sachsen-Anhalt auf Landesebene bisher nicht.
M2Jugendverbände vor Ort stärken
Die Mitgliedsverbände des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. begrüßen nochmals ausdrücklich die Neuregelungen zur Jugendförderung für die kommunale Ebene durch das Land Sachsen-Anhalt und deren Verankerung im KJHG LSA.
M3Wertschätzung der außerschulischen Jugendbildung auch durch angemessene Finanzierung
Die außerschulische Jugendbildung ist ein Schwerpunkt der Jugendarbeit. Sie soll dazu beitragen, dass junge Menschen sich zu eigenständigen Persönlichkeiten entwickeln und sich als solche aktiv in unsere Gesellschaft einbringen.
M4Ehrenamtliches Engagement junger Menschen ist es wert, gefördert zu werden!
Das Ehrenamtsprinzip ist grundlegendes Prinzip der jugendverbandlichen Arbeit. Ohne das Engagement der vielen, oft jungen Menschen wäre das bunte und umfangreiche Angebot der Jugendverbände nicht aufrechtzuerhalten. Die Mitgliedsverbände des KJR LSA bedanken sich daher ausdrücklich bei allen in den Jugendverbänden ehrenamtlich aktiven Menschen, die sich aktiv in ihrer Freizeit für junge Menschen in Sachsen-Anhalt einsetzen!
M5
Freistellung vom Unterrichtsbesuch für ehrenamtlich engagierte Schüler_innen verbessern
Durch das Gesetz zur Freistellung ehrenamtlich in der Jugendarbeit tätiger Personen sind gesetzliche Rahmenbedingungen zur Freistellung für ehrenamtlich und leitend in der Jugendarbeit tätige Personen, die in einem Dienst-, Arbeits- oder Ausbildungsverhältnis stehen, geschaffen worden. Für die Freistellung von Schüler_innen vom Unterrichtsbesuch gibt es bisher keine so detaillierte Regelung.

inhaltliche Beschlüsse der 31. außerordentlichen Mitgliederversammlung des KJR LSA (2014)

M4
Zukunft der Arbeit der Jugendverbände und des KJR LSA sichern
Im Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. haben sich 24 landesweit tätige Jugendverbände, 3 Dachverbände sowie die Arbeitsgemeinschaft der Kinder- und Jugendringe der Landkreise und kreisfreien Städte Sachsen-Anhalts zu einer Arbeitsgemeinschaft auf Landesebene zusammengeschlossen. Der KJR LSA verfügt über eine gewachsene und aktive demokratisch organisierte Verbandsstruktur, die stark in die Fläche des gesamten Landes hineinwirkt. Diese Struktur gilt es zu sichern!

M5


Einrichten einer AG Grundsatzfragen
Es wird eine Arbeitsgruppe im KJR LSA einberufen, die sich mit den grundsätzlichen Fragen der verbandlichen Kinder- und Jugendarbeit auseinandersetzt.

inhaltliche Beschlüsse der 30. Mitgliederversammlung des KJR LSA (2014)

M1
Wertschätzung
Die im Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. zusammengeschlossenen Jugendverbände und Kinder- und Jugendringe der Landkreise und kreisfreien Städte verstehen sich gemeinsam als basisdemokratisch organisierte, jugendpolitische Interessenvertretung aller Kinder und Jugendlichen in Sachsen-Anhalt.

M7

Jugendgarantie
Junge Menschen sind in Europa besonders von Arbeitslosigkeit und prekärer Arbeit betroffen und bedroht. Bei der diesjährigen Europawahl im Mai 2014 muss die Situation junger Menschen im Mittelpunkt stehen.

inhaltliche Beschlüsse der 29. Mitgliederversammlung des KJR LSA (2013)

M1
Jugendpolitisches Programm für Sachsen-Anhalt als wichtiges politisches Bekenntnis
Der Beschluss des Landtages (Drs. 6/1714 – Eine eigenständige Jugendpolitik für Sachsen-Anhalt), ein jugendpolitisches Programm im Dialog mit den jungen Menschen und den Verbänden zu erarbeiten, wird ausdrücklich begrüßt.
M2
Das Land muss sich zu einer starken Interessenvertretung junger Menschen aktiv bekennen
Der KJR LSA weist auf seine Rolle hin und fordert das Land auf, diesen Zusammenschluss und den damit verbundenen Auftrag wertschätzend anzuerkennen und seine Arbeit entsprechend abzusichern.
M3
Jugendbildung
Der bisherige Prozess der Einbeziehung der Jugendverbände in die Diskussion um die Neufassung der „Verfahrensgrundsätze auf dem Gebiet der Förderung der Kinder- und Jugendarbeit, der Jugendsozialarbeit sowie des erzieherischen Kinder- und Jugendschutzes“ wird begrüßt und das Land aufgefordert, dessen Ergebnissen Rechnung zu tragen.
M4   
Jugendpauschale und Fachkräfteprogramm in das KJHG LSA
Die Mitgliederversammlung fordert ausdrücklich die verbindliche Überführung der Förderprogramme Jugendpauschale und Fachkräfteprogramm in das KJHG LSA.
D1
Mitbestimmung junger Menschen im Kommunalverfassungsgesetz verankern
Die Landesregierung wird aufgefordert, die Mitbestimmungsrechte junger Menschen im Rahmen der Neuordnung des Kommunalverfassungsgesetzes stärker zu berücksichtigen und gesetzlich zu verankern.

inhaltliche Beschlüsse der 28. Mitgliederversammlung des KJR LSA (2012)

M1 
 Förderung der Jugendverbandsarbeit in Sachsen-Anhalt
Die Landesregierung wird ausdrücklich dazu aufgefordert, für die Jugendverbandsarbeit entsprechende, kontinuierliche Unterstützungsleistungen im angemessenen Umfang zur Verfügung zu stellen, damit diese Verbände eigenständig ihren Auftrag erfüllen können.
M2
 e-Partizipation
Aufforderung an die Landesregierung, eine ernsthafte Beteiligung junger Menschen an politischen Entscheidungsprozessen unter besonderer Berücksichtigung der Partizipationsmöglichkeiten durch das Internet zu ermöglichen
M3
 Ausreichend Mittel aus dem Bereich Kinder- und Jugendhilfe für die Kinder- und Jugendarbeit einsetzen
Im Interessse der Kinder und Jugendlichen ist für die Strukturen und Aufgaben der Kinder- und Jugendarbeit ein angemessener Anteil von den Gesamtausgaben der Kinder- und Jugendhilfe bereitzustellen.
M5
 Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt als starke Interessensvertretung
Die Mitglieder weisen das Land ausdrücklich auf die Alleinstellungsmerkmale des KJR LSA, die jugendpolitische Interessenvertretung sowie seine Fachkompetenz im Bereich der kinder- und jugendrelevanten Themen sowie seiner gesetzlichen Verankerung in § 12 KJHG hin.
M6
 Erhalt der Zweigliedrigkeit des Landesjugendamtes(Landesjugendhilfeausschuss und Verwaltung) im Land Sachsen-Anhalt
Der KJR LSA setzt sich bei der Landesregierung dafür ein, dass bei der Integration des Landesjugendamtes in das Ministerium für Arbeit und Soziales die Zweigliedrigkeit (Landesjugendhilfeausschusses und Verwaltung des Landesjugendamtes) erhalten bleibt.
M7

Ja! zur Schulsozialarbeit
Aufforderung an die Landesregierung, sich intensiv für die Weiterführung und den Ausbau der Schulsozialarbeit nach Auslaufen des ESF-Programms "Schulerfolg sichern!" 2013/2014 einzusetzen
M8

Förderung der Kinder- und Jugendarbeit in den Kommunen von Sachsen-Anhalt im Besonderen in den drei kreisfreien Städten
Das Land in seiner Funktion als Kommunalaufsicht wird dazu aufgefordert, verstärkt darauf zu achten, dass gemäß § 79 Abs. 2 KJHG ein angemessener Anteil der Gesamtausgaben der Kinder- und Jugendhilfe für die Jugendarbeit zur Verfügung steht.
M9 
 Berücksichtigung von Kenntnissen aus non-formaler und informeller Bildung bei Bewerbungsverfahren
Kenntnisse aus der Qualifizierung zum/zur Jugendleiter/in und aus ehrenamtlicher Tätigkeit in der Kinder- und Jugendarbeit sollte bei Bewerbungsverfahren unter Beachtung der rechtlichen Vorgaben stärker berücksichtigt werden.
M10
 Förderung von Wertschätzung für Inhaber/innen der Jugendleiter/innen-Card
Landesregierung, Gemeinden, Kreise, öffentliche Einrichtungen und Unternehmen sind dazu aufgerufen, aktiv das Engagement von juleica- Inhaber/innen zu unterstützen und über die Gewährung von Vergünstigungen nachzudenken und diese anzubieten.
M11
 Demografischer Wandel - Herausforderung für Politik und Gesellschaft
Der KJR LSA bringt sich aktiv in die öffentliche Diskussion zum demografischen Wandel ein und zeichnet entsprechenden Handlungsbedarf auf.
D1
 Keine Verzweckung ehrenamtlichen Engagements junger Menschen inSachsen-Anhalt
Der KJR LSA verurteilt die Tendenz zur "Verzweckung" und "Fremdsteuerung" jugendlichen Engagements in Sachen-Anhalt.
D2
 Verurteilung der offenbar rechtsradikal motivierten Angriffe auf Jugendliche in Bad Dürrenberg
Der KJR LSA verurteilt den offenbar rechtsextremistisch motivierten Angriff auf eine Gruppe von Jugendlichen in der Nacht zum Samstag (16.06.2012) in Bad Dürrenberg zutiefst, spricht den Opfern des Anschlages seine Solidarität aus und fordert eine zügige Aufklärung des aktuellen Übergriffs.


inhaltliche Beschlüsse der 27. Mitgliederversammlung des KJR LSA (2011)

M1    Politische Partizipation junger Menschen
Die Empfehlung an die Landesregierung ein kinder- und jugendpolitisches Programm zu erarbeiten und das Wahlalter für Jugendliche zu senken, sind zwei von insgesamt fünf Forderungen dieses Beschlusses.
M2   Strukturdebatte
Das Land wird dringend dazu aufgefordert, beim "Prozess zur Neustrukturierung der Beratungslandschaft" den Bedarfen von Kindern und Jugendlichen einen breiteren Raum zu geben und den Landesjugendhilfeausschuss als Fachgremium in den weiteren Prozess einzubinden.
M3   Internet- und Medienkompetenzförderung in Sachsen-Anhalt
Da mehr als ein Drittel der Menschen unseres Bundeslandes von der Nutzung des Internets ausgeschlossen sind, fordert der KJR LSA die Landesregierung auf, eine flächendeckende und bezahlbare Breitband-Internetversorgung in Sachsen-Anhalt sicherzustellen. Darüber hinaus betont der Beschluss die Wichtigkeit von medienpädagogischen Angeboten.
M4   Friedensbildung, Schule und Bundeswehr
Die Mitgliedsverbände des KJR LSA fordern einen gleichberechtigten Zugang für Friedens- und Entwicklungsdienste an Schulen und lehnen Verordnungen, die eine klare Bevorzugung der Bundeswehr darstellen, ab. Der Einsatz von Friedensfachkräften, die in Schulen über gewaltfreie Konfliktbearbeitung im Ausland berichten, wird ausdrücklich gefordert.
M5   Situation der Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit in Sachsen-Anhalt
Die Mitglieder des KJR LSA fordern u.a. die Landesregierung, die Mitglieder des Landtages, das Ministerium für Arbeit und Soziales und das Landesverwaltungsamt/Landesjugendamt dringend dazu auf, die Ergebnisse der Studie „ausgebrannt? – Situation der Fachkräfte der Kinder- und Jugendarbeit in Sachsen-Anhalt“ zur Kenntnis zu nehmen und mit dem KJR LSA in den Dialog zu treten.
M6   Demokratieerklärung
Der KJR LSA fordert die betreffenden Bundesministerien auf, die Demokratieerklärung umgehend zurückzunehmen. Sie steht im Gegensatz zu den Zielen der Förderprogramme und ist weder erforderlich noch angemessen.
M7   Inklusion - Jugendverbände leben Vielfalt
Die Landesregierung wird aufgefordert, Inklusion als gesellschaftliche Herausforderung zu begreifen und ihr Handeln danach auszurichten. Das Ministerium für Arbeit und Soziales sowie das Landesverwaltungsamt/ Landesjugendamt werden aufgefordert, die strukturellen Rahmenbedingungen für die ernsthafte Umsetzung der Inklusion in allen Bereichen der Kinder- und Jugendhilfe zu schaffen.
M8   Grundsätze juleica
M9   Gründung einer AG Internationale Kinder- und Jugendarbeit
M10   Einrichtung einer AG zum Handlungsfeld Jugendhilfe und Schule
D2   Rechtsanspruch auf Kinder- und Jugendarbeit
Der KJR LSA fordert eine Konkretisierung des Rechtsanspruchs auf Kinder- und Jugendarbeit im SGB VIII. Ergänzend sei auch auf den Beschluss der 84. Vollversammlung des Deutschen Bundesjugendring hingewiesen.


inhaltliche Beschlüsse der 26. Mitgliederversammlung des KJR LSA (2010)

M1

Beschluss Grundsätze juleica
Grundsätze juleica
M2

Beschluss Wahlprüfsteine zur Landtagswahl 2011
Wahlprüfsteine zur Landtagswahl 2011
M3

Koordinierungsstelle Jugendberufshilfe
M4

Kinder und Jugendarbeit in den Landkreisen und kreisfreien Städten
M5

Jugend in Sachsen-Anhalt
M6

Strukturdebatte im Land Sachsen-Anhalt e.V.
D1
 Eigenständigkeit der Jugendverbände

inhaltiche Beschlüsse der 25. Mitgliederversammlung des KJR LSA (2009)

M2
  Das Fachkräfteprogramm - für eine lebendige und kontinuierliche Kinder- und Jugendhilfe vor Ort in Sachsen-Anhalt!
M3   Transparenz der Haushaltsaufstellung – um im Dialog zu bleiben!
M4   Die Jugendpauschale als ein Garant der Kinder- und Jugendarbeit vor Ort!