Logo des Kinder- und Jugendringes Sachsen-Anhalt e.V.
 

Jugendliche im Dialog mit Europa!

Ob Schüler/innenaustausch, internationaler Freiwilligendienst oder Auslandssemester – die Europäische Union macht es möglich: Junge Menschen können in einem Europa ohne Grenzen leben, lernen, arbeiten oder einfach nur reisen. Ein vereintes Europa bringt jedoch nicht nur neue Möglichkeiten, sondern auch Herausforderungen mit sich. Die Finanzkrise hat gezeigt, dass nationale Krisen Auswirkungen auf ganz Europa haben können und mit diesen sehen sich vor allem Jugendliche konfrontiert. So ist die Jugendarbeitslosigkeit in mehr als der Hälfte aller EU-Mitgliedstaaten auf über 20% angestiegen.* Jungen Europäer/innen eine sichere Zukunft zu gewähren, ist nicht nur Aufgabe der einzelnen Mitgliedstaaten, sondern eine gesamteuropäische Angelegenheit bei der die Jugendlichen mit einbezogen werden sollen. Insbesondere wenn es um Beschlüsse geht, die sich direkt auf ihr Leben auswirken, fordern sie ein stärkeres Mitspracherecht. Diesem Wunsch kommt der von der EU initiierte Strukturierte Dialog nach. Er bietet Jugendlicheneine Plattform, um mit politischen Entscheidungsträger/innen zu ausgewählten Themen der europäischen Jugendpolitik ins Gespräch zu kommen.

* vgl. Günther Lachmann: Jugend ohne Perspektive – Hilflose Politiker verspielen die Zukunft Europas. In: Welt Online vom 09.06.2011 http://www.welt.de/politik/ausland/article13419891/Hilflose-Politiker-verspielen-die-Zukunft-Europas.html (Zugriff 02.08.2011)

Fachtagung "Europa - neue Impulse für die kommunale Arbeit"

Am 16. Januar 2012 beginnt um 10 Uhr im Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt die Fachtagung `Europa - neue Impulse für die kommunale Arbeit`. Diese Fachtagung soll über die EU-Jugendstrategie informieren und zur aktiven Beteiligung motivieren. Weiterhin soll ein Austausch über vorhandene Strukturen und bisherige Erfarungen sowie über lokale und regionale Umsetzungsmöglichkeiten angeregt werden.Zielgruppe der Veranstaltung sind Akteur/innen, Multiplikator/innen und...  Mehr >>

INFO: Strukturierter Dialog: Konsultationen zu Jugendbeteiligung an Wahlen und zur Freiwilligenmobilität gestartet

Gleich zwei Konsultationen haben im Strukturierten Dialog begonnen. Einmal geht es um die Beteiligung junger Menschen an Wahlen, einmal um das freiwillige Engagement von Jugendlichen im Ausland. Bis zum 15. Januar 2012 sammeln wir Meinungen, Positionen und Vorschläge von Jugendlichen und Jugendverbänden, -gruppen, -initiativen etc. In einer zweiten Phase (17.-31. Januar) werden dann alle Teilnehmer/-innen gebeten, aus den gesammelten Beiträgen diejenigen auszuwählen, die ihnen am wichtigsten...  Mehr >>

Partizipation als Thema europäischer Politik

Bei der Gründung der Europäischen Gemeinschaft standen die Stärkung des Binnenmarkts und die Sicherung des Friedens im Mittelpunkt. Die Mitgliedstaaten beschränkten sich bei der jugendpolitischen Zusammenarbeit bis in die 1990er Jahre auf die Förderung von Austauschprogrammen für Jugendliche (ERASMUS und COMENIUS). Durch Lern- und Bildungsprozesse sollten Jugendliche für europäische Themen und die europäische Demokratie sensibilisiert werden. Von Partizipation, wie wir sie heute kennen, war...  Mehr >>

EU-Jugendstrategie

Die Kompetenzen der Europäischen Union beschränken sich im Jugendbereich auf einige wenige Aufgabengebiete, wie auf die Förderung des Jugendaustauschs. Der größte Teil der jugendpolitischen Zusammenarbeit in der EU beruht auf einer freiwilligen Kooperation der EU-Mitgliedstaaten untereinander. In einer Rahmenvereinbarung legen sie dazu gemeinsam Ziele, Arbeitsschwerpunkte und Instrumente fest. Im November 2009 verabschiedete der EU-Jugendministerrat einen neuen Rahmen für die jugendpolitische...  Mehr >>

Was ist der Strukturierte Dialog?

Der Strukturierte Dialog stellt die Beteiligung junger Menschen an der Umsetzung der EU-Jugendstrategie sicher. Das heißt, dort, wo die EU und die Mitgliedstaaten die Inhalte der Strategie in konkrete Politik umsetzen, sind Jugendliche einzubeziehen – und zwar durch einen direkten und regelmäßigen Austausch. In jedem Mitgliedstaat soll so ein ständiger Austausch zwischen Jugendlichen und Politiker/innen entstehen, wobei das Ob und das Wie der Umsetzung in der Verantwortung der einzelnen Länder...  Mehr >>

Jugendverbände sichern die Nachhaltigkeit des Strukturierten Dialogs

Mit Hilfe des Strukturierten Dialoges können sich lokale Veranstaltungen, z.B. die einer Jugendgruppe, bis auf die europäische Politik auswirken. Ziel ist es, bereits jetzt stattfindende Gespräche zwischen Politiker/innen und Jugendlichen in ein Gesamtkonzept einzubinden. Dieses fordert von den Politiker/innen, dass sie den Jugendlichen kontinuierlich Feedback über den Bearbeitungsstand der gemeinsam ausgearbeiteten Lösungen geben. Damit solch ein nachhaltiger Prozess entsteht, sind feste...  Mehr >>

Selbst aktiv werden!

Ihr wollt mitmachen? Dann beteiligt euch mit eurer Aktion am Strukturierten Dialog. Vom Internetchat mit Politiker/innen über eine Podiumsdiskussion bis hin zur Auseinandersetzung mit dem Thema des Strukturierten Dialogs auf eurer Ferienfreizeit oder juleica-Schulung ist vieles möglich.Wer Interesse hat, sich zu beteiligen, kann sich beim Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. melden.Weitere Informationen gibt es im Internet zudem...  Mehr >>

fakt KOMPAKT 4/2011: „Jugendliche im Dialog mit Europa!“

Junge Menschen im Strukturierten Dialog mit Europa Der Strukturierte Dialog bietet Jugendlichen eine Plattform, um mit politischen Entscheidungsträger/innen zu ausgewählten Themen der europäischen Jugendpolitik ins Gespräch zu kommen. Das fakt KOMPAKT informiert über mögliche Themen und Formen dazu.fakt KOMPAKT 4/2011: „Jugendliche im Dialog mit Europa!“     „fakt KOMPAKT“ heißt die neue Publikationsreihe des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. (KJR LSA). Neben dem...  Mehr >>