Logo des Kinder- und Jugendringes Sachsen-Anhalt e.V.
 

Kindergipfel 2007

Kinderrechte sind Menschenrechte und diese sollen verstärkt in die Landesverfassung Sachsen-Anhalt aufgenommen werden.
Um dies zu erreichen, führten der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. und die Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V. ein Kooperationsprojekt durch, das vom Ministerium für Gesundheit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt gefördert wurde.

Zielstellung war, eine Besserstellung des Kindes in der Gesellschaft zu erreich und ein verfassungspolitisches Zeichen zu setzen. Die Kinderrechte müssen ausdrücklich benannt, kinderfreundliche Bedingungen sollen geschaffen werden, da sie ein Qualitätsmerkmal für die gesamte Bevölkerung sind. Betroffen ist die gesamte Kommunalentwicklung, Umwelt, Landwirtschaft, Verkehr, Energiewirtschaft, Handel, Raumplanung, Spielraumkonzeption, Jugendhilfe, Freizeit, Bildung und Gesundheit.

Aus diesen inhaltlichen Gründen wurde ein "Kindergipfel" des Landes Sachsen-Anhalt geplant, an dem Kinder und Jugendliche aktiv beteiligt und einbezogen werden sollten. Die beteiligten Kinder und Jugendlichen erarbeiten die Kinderrechte, die notwendig sind, damit sich ihre Persönlichkeit ganzheitlich entwickeln kann. Gleichzeitig verpflichten sie sich, selbst einen aktiven Beitrag zu leisten, in ihrer Umgebung ihre Rechte einzufordern und die damit verbundenen Pflichten zu erfüllen.

Der "Kindergipfel" fand am 9. September 2007 im Rahmen des Familientages Sachsen-Anhalts in Magdeburg statt.
Die Ergebnisse des Kooperationsprojekts wurden in der Broschüre "KinderGedanken - Meine Rechte als Kind" zusammengefasst, die im Zuge des "Kindergipfels" an die Sozialministerin des Landes Sachsen-Anhalt, Frau Dr. Kuppe, übergeben wurde.

Alle weiteren Informationen zum "Kindergipfel" findet ihr hier.

©KJR LSA