Logo des Kinder- und Jugendringes Sachsen-Anhalt e.V.
 

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. - Newsletter Nr. 17/2017

Jugendgruppenmaterial zum Thema vergessene humanitäre Krisen

Eine Initiative von Hilfsorganisationen, darunter die Johanniter-Jugend, will zusammen mit dem Auswärtigen Amt unter dem Hashtag #nichtvergesser mit einer Kampagne auf das Schicksal von Menschen aufmerksam machen, die in vergessenen humanitären Krisen leben. Millionen Menschen weltweit leben in vergessenen humanitären Krisen. Es mangelt an politischer und medialer Aufmerksamkeit. Das soll geändert werden! Das Ziel: Es sollen 100.000 Stimmen von #nichtvergesser_innen gesammelt und im Sommer 2018 an den UN-Generalsekretär übergeben werden – verbunden mit der Bitte, sich stärker für vergessene humanitäre Krisen einzusetzen. Ein_e #nichtvergesser_in wird man, wenn man ein persönliches Foto mit einem Knoten – als Zeichen gegen das Vergessen von Menschen – auf www.nichtvergesser.de hochlädt. Für Kinder- und Jugendgruppen und Ihre Gruppenleiter_innen wurde informatives Material (Leitfäden und Arbeitsblätter) erstellt.
Weitere Informationen
Zur Webseite

"Mit Sicherheit gut ankommen"

Der Paritätisches Jugendwerk Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. veranstaltet zusammen mit weiteren Partner_innen und Unterstützer_innen unter der Schirmherrschaft der Staatssekretärin Frau Susi Möbbeck vom 12. bis 13. September 2017 am Petriförder in Magdeburg ein sozial-kulturelles Schiffsprojekt zu Flucht und Migration mit dem Titel "Mit Sicherheit gut ankommen". Ziel dieses sozial-kulturellen Projekts ist es, mit einem "Hingucker" und mit den Veranstaltungen und Aktionen Gelegenheiten zu bieten, sich mit dem Thema Flucht auf eine andere Weise als gewohnt auseinanderzusetzen. Zielgruppen sind Schulklassen, interessierte Bürger_innen, zivilgesellschaftliche Gruppen, Geflüchtetenorganisationen, Vereine und Initiativen.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Vielfalt-Mediathek wird reine Online-Plattform

Der IDA e.V. stellt seine Vielfalt-Mediathek zu einer reinen Online-Plattform um. Die Vielfalt-Mediathek trägt nun der zunehmenden Digitalisierung Rechnung und passt ihr Angebot an. Der Verleih wird dementsprechend am 1. September 2017 eingestellt und die meisten Materialien werden digital zum Download angeboten. Durch die Umstrukturierung wird der Fokus der Seite noch stärker auf die neuesten geförderten Materialien mit ihren Themen, Methoden und Zielsetzungen gelenkt. Die Rezensionen der zumeist älteren nicht-digitalisierten Materialien stehen weiterhin zur Verfügung. Sie werden in die neue Rubrik "Archiv" transferiert. Inhaltlich bedient die Vielfalt-Mediathek Themen wie Prävention und Intervention bei Rechtsextremismus, (antimuslimischer) Rassismus, Antisemitismus, Homophobie, Interkulturelles Lernen, Demokratiepädagogik u.a.
Weitere Informationen und zur Webseite

Grundlagenworkshop: Visualisierung – Spannende Flipcharts gestalten

Die Bildungsvereinigung ARBEIT UND LEBEN Sachsen-Anhalt e.V. veranstaltet am 05. Oktober 2017 in der Zeit von 09:00 bis 14:00 Uhr in der Geschäftsstelle der Bildungsvereinigung in Magdeburg einen Grundlagenworkshop zum Thema "Visualisierung – Spannende Flipcharts gestalten". Im Workshop erhalten die Teilnehmenden eine Einführung in die Grundlagen der Flipchartgestaltung, um auch komplexe Inhalte spannend, verständlich und übersichtlich zu präsentieren. Sie erlernen die wichtigsten Techniken, um einen individuellen Stil und sicheren Umgang am Flipchart zu entwickeln. Der Teilnahmebeitrag beträgt 190 Euro. Anmeldeschluss ist der 27. September 2017.
Weitere Informationen und Anmeldung
Zur Webseite

Fachtagung "Kinder spielend bewegen"

Der LandesSportBund Sachsen-Anhalt e.V. veranstaltet am 03. und 04. November 2017 in der LandesSportSchule Osterburg eine Fachtagung zum Thema "Kinder spielend bewegen". Die Fachtagung ist eine Plattform für Übungsleiter_innen, Trainer_innen, Jugendleiter_innen, Erzieher_innen, Pädagog_innen und Interessierte, die (neue) Ideen für die bewegungsorientierte und achtsame Arbeit mit Kindern und Heranwachsenden bekommen möchten. Das abwechslungsreiche Programm wird mit einem Fachvortrag eingeleitet und bietet mit 24 wählbaren Workshops ein umfangreiches Angebot zur praxisnahen Fortbildung. Neben den Inhalten zu körperlicher Bewegung zieht sich ein weiterer Themenstrang zu Körperlernen und sexueller Entwicklung, zu Förderung von Achtsamkeit und zur Prävention vor Übergriffen und sexualisierter Gewalt durch das Programm. Der Teilnahmebeitrag beträgt je nach Preiskategorie 30 bis 80 Euro.
Weitere Informationen und Anmeldung
Zur Webseite

Praktikerforum zum Thema Kinderschutz

Das Paritätische Bildungswerk veranstaltet am 30. November 2017 in der Zeit von 09:30 bis 16:30 Uhr in der Geschäftsstelle des Paritätischen Bildungswerkes in Magdeburg ein Praktikerforum mit rechtlichem und fachspezifischem Input für Fachkräfte zum Thema Kinderschutz. Die Veranstaltung dient dazu, die hohen Qualitätsstandards der pädagogischen Arbeit zu sichern, sich fachlich auf dem neuesten Stand weiterzubilden und sich mit anderen Fachkräften zu vernetzen. Eine Mischung aus der Darstellung eigener Fälle, systemischer Methodenarbeit und fachlicher Begleitung gestalten einen praxisnahen und lösungsorientierten Weiterbildungstag. Der Teilnahmebeitrag beträgt 99 Euro.
Weitere Informationen und Anmeldung
Zur Webseite

Einladung: Jugendpolitisches Liverollenspiel "Flucht aus Tiamast"

Die Jugendbildungsstätte Junker Jörg lädt zusammen mit der Evangelischen Akademie Thüringen sowie dem Evangelischen Akademie Sachsen-Anhalt e.V. alle Interessierten ab 16 Jahren herzlich ein, im mittelalterlichen jugendpolitishen Liverollenspiel (LARP) "Flucht aus Tiamast" vom 04. bis 06. Oktober 2017 in der Jugendbildungsstätte Junker Jörg in verschiedene Rollen zu schlüpfen und die Geschichte von Tiamast weiterzuspielen. Denn vieles hat sich im fiktiven Stadtstaat Tiamast verändert. Fremde Herrscher_innen haben die Macht übernommen und neue Gesetze und Regeln geschaffen. Es gibt mehr Sicherheit, aber auch weniger Freiheit und geheimnisvolle Fremde. Einige Bewohner_innen Tiamasts, die Widerstand gegen den neuen Staat geleistet haben, befinden sich nun auf der Flucht. Vorerfahrungen im Liverollenspiel sind für die Teilnahme nicht nötig! Der Teilnahmebeitrag beträgt 35 Euro.
Weitere Informationen
Zur Online-Anmeldung
Zur Webseite Junker Jörg

Konzeption von Seminaren in der politischen Jugendbildung

Das Netzwerk für Demokratie und Courage veranstaltet vom 08. bis 10. September 2017 in der Villa Jühling, Semmelweisstr. 6, 06120 Halle-Dölau, ein Seminar zum Thema "Konzeption von Seminaren in der politischen Jugendbildung". Bildungsarbeit ist ein wichtiger Bestandteil von freiwilligem Engagement und Projektarbeit gegen Diskriminierung, Rassismus, Antisemitismus, Sexismus und Neonazismus. Innerhalb dieses Themenkomplexes warten eine Vielzahl von Facetten darauf, einer näheren Betrachtung unterzogen zu werden. Ohne Wissen und Verständnis für diese Themen läuft viel Engagement ins Leere. In dem Seminar wird vermittelt, wie sich eine Bildungsveranstaltung nach dem ZIM-Prinzip konzipieren lässt. Der Teilnahmebeitrag beträgt 10 Euro (inkl. Unterkunft und Verpflegung).
Zur Webseite

Tagesseminar über Fördergeldbeantragung

Die Friedrich-Ebert-Stiftung veranstaltet am 14. September 2017 in der Zeit von 10:00 bis 18:00 Uhr in der Geschäftsstelle der Friedrich-Ebert-Stiftung in Magdeburg ein Seminar zum Thema "Wie und Wo beantragen wir Geld für Projekte? - Das 1x1 der Antragstellung". Im Mittelpunkt des Seminars steht die Erarbeitung erster wichtiger Teile eines Förderantrags anhand eigener Beispiele. Anhand von Stiftungen erhalten die Teilnehmenden einen fundierten Überblick über die Entwicklung der Förderlandschaft, der Förderschwerpunkte sowie der wichtigsten Regeln der Förderpraxis und trainieren Zielformulierung sowie die Ansprache von potenziellen Förder_innen. Der Teilnahmebeitrag beträgt 20 Euro.
Weitere Informationen und Anmeldung
Zur Webseite

Einladung zum ConAct-Connect-Tag am 28. September 2017 in Wittenberg

ConAct – Koordinierungszentrum Deutsch-Israelischer Jugendaustausch und das Ministerium für Arbeit, Soziales und Integration des Landes Sachsen-Anhalt laden am Donnerstag, den 28. September 2017, in der Lutherstadt Wittenberg alle haupt- und ehrenamtlich Tätigen in der Jugend- und Bildungsarbeit in Sachsen-Anhalt herzlich zum ConAct-Connect-Tag zur Information und Vernetzung im deutsch-israelischen Jugendaustausch in Sachsen-Anhalt ein. Mit dem ConAct-Connect-Tag möchte ConAct Trägern und Verantwortlichen im deutsch-israelischen Jugendaustausch und Neu-Interessierten räumlich entgegenkommen, um zu aktuellen Fragen im deutsch-israelischen Jugendaustausch im Kontakt zu sein. Neben grundsätzlichen Informationen zum Jugend- und Fachkräfteaustausch mit Israel sollen auch das Kennenlernen und der gegenseitige Erfahrungsaustausch mit anderen lokalen Akteur_innen im Vordergrund stehen. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenlos. Anmeldeschluss ist der 15. September 2017.
Weitere Informationen
Zur Webseite

"ZEITENSPRÜNGE"-Programm sucht Geschichtsprojekte zum Thema Kommunismus

Der Landesvereinigung kulturelle Kinder- und Jugendbildung Sachsen-Anhalt e.V. sucht Gruppen, die Lust haben, die Geschichte des Kommunismus und der DDR-Zeit in Sachsen-Anhalt zu erforschen. Mitmachen können alle Jugendlichen zwischen 12 und 23 Jahren. Um Recherche-, Material-, und Fahrtkosten zu finanzieren, können die jungen Forscher_innen bis zu 400 Euro beantragen. Projektideen können noch bis zum 08. September 2017 per Email eingereicht werden.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Erinnerung: Förderfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes nehmen bis 30. September 2017 Anträge entgegen

Das Deutsche Kinderhilfswerk bietet Initiativen, Vereinen und Projekten der Kinder- und Jugendarbeit noch bis zum 30. September 2017 die Möglichkeit, einen Antrag bei den Förderfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes zu stellen und bis zu 5.000 Euro zu erhalten. Ziel der Förderfonds ist die Verbesserung der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen unter dem Beteiligungsaspekt. Anträge können Vereine, freie Träger, Initiativen, Elterngruppen, Kinder- und Jugendgruppen sowie Schüler_inneninitiativen für noch nicht begonnene Projekte stellen. Ebenso mit der Frist zum 30. September 2017 können sich Projekte, die sich der Stärkung des Selbstwertgefühles von Mädchen und jungen Frauen widmen, um bis zu 10.000 Euro über den Sonderfonds "Mehr Mut zum Ich" bewerben. Die Stärkung der Persönlichkeit von jungen Mädchen soll dabei den Mittelpunkt der Arbeit darstellen. Dazu können Fördermittel für Projekte beantragt werden, die sich an Mädchen und gegebenenfalls ihre Mütter richten und einmalig, oder über einen Zeitraum von bis zu einem Jahr stattfinden.
Weitere Informationen und zur Webseite Förderfonds
Weitere Informationen und zur Webseite Mehr Mut zum ich

Neue Ausschreibungsrunde zum 23. Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt

Der Landesverband Offene Kanäle Sachsen-Anhalt ruft mit seinem landesweiten Kurzfilmwettbewerb Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt auch in diesem Jahr wieder junge Filmemacher_innen aus Sachsen-Anhalt auf, ihr Talent beim größten Jugendkurzfilmwettbewerb Sachsen-Anhalts unter Beweis zu stellen. Von Spiel- über Animationsfilm bis hin zu Dokumentation, Musikvideo oder Filmexperiment – der Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt gibt jungen Filmtalenten bis 27 Jahren eine Bühne, um ihre Werke zu präsentieren. Egal, ob mit Smartphone, Tablet oder Videokamera gedreht – im Vordergrund des Wettbewerbs stehen die Geschichten der Filme. Am 26. November 2017 werden im Schauspielhaus Magdeburg vor einem großen Publikum die von einer Vorjury ausgewählten besten Filme gezeigt und erhalten die Chance auf Preisgelder von insgesamt 2.500 Euro. Einsendeschluss ist der 30. Oktober 2017.
Weitere Informationen und zur Webseite

Ausschreibung Integrationspreis 2017

Die Landesregierung schreibt auch in diesem Jahr den Integrationspreis aus. Mit dem Integrationspreis werden seit 2010 Vereine, Migrant_innenorganisationen, Kommunen, Schulen, Unternehmen und andere Institutionen ausgezeichnet, die nachhaltige Projekte im Bereich der Integration umsetzen. Seit 2015 wird auch hervorgehobenes individuelles Engagement gewürdigt. Der Landesintegrationsbeirat, Vereine und Verbände der Migrationsarbeit, Koordinierungsstellen für Integration, Netzwerkstellen für ehrenamtliches Engagement und andere werden gebeten zu überlegen, welche Initiative, welches Projekt bzw. welches Einzelengagement besonders zu würdigen ist und für den Integrationspreis 2017 vorgeschlagen werden sollte. Bewerbungsschluss ist der 09. Oktober 2017.
Weitere Informationen
Zu den Bewerbungsformularen und zur Webseite

DBJR sucht Jugenddelegierte_n für nachhaltige Entwicklung

Der Deutscher Bundesjugendring (DBJR) sucht eine_n Jugenddelegierte_n für Nachhaltige Entwicklung für 2018 und 2019. Es ist vorgesehen, dass ein_e Jugenddelegierte_r zwei Jahre Mitglied der deutschen Delegation bei den Sitzungen des HLPF in New York ist. Die Jugenddelegation besteht aus zwei Plätzen, wobei jedes Jahr nur ein Platz neu besetzt wird. Durch dieses Reißverschlussverfahren verfügt stets ein_e Jugenddelegierte_r über die Erfahrung der vorangegangenen Prozesse. Aufgabe der Jugenddelegierten ist, die Interessen junger Menschen beim High-Level Political Forum on Sustainable Development (HLPF) einzubringen. Das HLPF tagt einmal jährlich (Juni oder Juli) in New York/USA. Während des etwa zehntägigen HLPF beraten die Staaten über die Umsetzung der Sustainable Development Goals (SDG) und der Agenda 2030. Bewerbungsschluss ist der 14. Oktober 2017.
Zur Ausschreibung
Zur Webseite

Sozialpädagogische_r Mitarbeiter_in gesucht

Das Soziokulturelle Zentrum in Burg sucht eine_n Mitarbeiter_in zum schnellstmöglichen Beginn. Die Stelle ist in Vollzeit mit 40 Wochenstunden unbefristet zu besetzen. Der Arbeitszeitrahmen gestaltet sich flexibel. Das Arbeitsentgelt wird nach Qualifikation gezahlt. Voraussetzungen sind u.a. die Ausbildung zum_zur staatlich anerkannten Erzieher_in oder Sozialpädagog_in, Kenntnisse im Projektmanagement und soziale Kompetenzen. Auch sollte die Lust an der Arbeit mit Kindern und Jugendlichen und ein Zugang zu Kindern und Jugendlichen vorhanden sein.
Zur Stellenausschreibung
Zur Webseite

Gedenkstätte KZ Lichtenburg Prettin sucht Gedenkstättenpädagog_in

Die Gedenkstätte KZ Lichtenburg Prettin als Teil der öffentlich-rechtlichen Stiftung Gedenkstätten Sachsen-Anhalt sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine_n Gedenkstättenpädagog_in. Zu den Aufgaben gehört u.a. die Entwicklung und Durchführung von Angeboten der historisch-politischen Bildung für verschiedene Zielgruppen, insbesondere für Schulklassen und außerschulische Bildungseinrichtungen. Die Vergütung erfolgt nach EG 10 TV-L. Bewerbungsschluss ist der 15. September 2017.
Zur Ausschreibung
Zur Webseite

Deutsches Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung sucht Forschungsreferent_in für Kompetenzzentrum Jugend-Check

Das Deutsche Forschungsinstitut für öffentliche Verwaltung sucht für sein Kompetenzzentrum Jugend-Check (KomJC) in Berlin – unter Vorbehalt der Bewilligung der benötigten Haushaltsmittel – ab dem 02. Januar 2018 mehrere Forschungsreferent_innen. Die Vollzeitstellen (nach Wunsch auch Teilzeitbeschäftigung) sind zunächst bis zum 31. August 2019 zu besetzen. Aufgabe des KomJC ist die Durchführung des Prüfverfahrens "Jugend-Check" sowie die Dokumentation und Verbreitung der Ergebnisse des Prüfverfahrens. Dazu zählen auch das Monitoring von Gesetzesinitiativen/-entwürfen hinsichtlich jugendpolitischer Belange sowie die Entwicklung von Maßnahmen zur Sensibilisierung der Bundesministerien, des Deutschen Bundestags und des Bundesrats in Fragen der Jugendgerechtigkeit. Darüber hinaus soll eine Weiterentwicklung des "Jugend-Checks" verfolgt werden. Geboten werden u.a. abwechslungsreiche Tätigkeiten an der Schnittstelle von Wissenschaft, Politik und Verwaltung, eine enge Zusammenarbeit mit der öffentlichen Verwaltung auf Bundesebene sowie eine Vergütung nach E 13 TV-L. Bewerbungsschluss ist der 15. Oktober 2017.
Zur Stellenausschreibung
Weitere Informationen zum Jugend-Check
Zur Webseite FÖV

Impressum:

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e. V.
Schleinufer 14
39104 Magdeburg
Tel: 0391-535 394 80
Fax: 0391-597 95 38
Email: info@kjr-lsa.de
Web: www.kjr-lsa.de

Geschäftsführung: Philipp Schweizer
Inhaltlich verantwortlich gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Fabian Pfister, Vorsitzender des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V.

Nachrichten und Hinweise an die Redaktion des Newsletters senden Sie bitte an info@kjr-lsa.de. Direkte Antworten auf diesen Newsletter werden ignoriert.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. wird gefördert vom Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. freut sich über Ihre Unterstützung, gern auch in finanzieller Art. Spendenkonto bei der Stadtsparkasse Magdeburg, Konto: 303 708 82, BLZ: 810 532 72
(IBAN DE67 8105 3272 0030 3708 82, BIC NOLADE21MDG) - Herzlichen Dank für Ihre Hilfe und Unterstützung!

Abmelden:
Sie möchten den Newsletter nicht mehr beziehen? Dann tragen Sie sich bitte hier auf unserer Webseite aus.