Logo des Kinder- und Jugendringes Sachsen-Anhalt e.V.
 

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. - Newsletter Nr. 05/2017

Trägerbündnis: Dialog zwischen Landespolitik und Trägern muss weiter gehen

Die Regierungskoalition erklärte in der letzten Sitzung des Landtags, dass sie der Arbeit der Träger hohe Bedeutung beimisst und die Notwendigkeit weiterer Veränderungen sehe. Das Trägerbündnis begrüßt die Entscheidung und betont die Wichtigkeit einer Fortsetzung des begonnenen Dialogs mit den zivilgesellschaftlichen Akteuren. Das Problem, dass Förderanträge nicht pünktlichen beschieden werden besteht seit Jahren und auch sonst besteht noch Verbesserungsbedarf.
Zur Pressemitteilung
Zur Webseite des KJR LSA
zur Webseite von fjp>media

Freiwilliges Soziales Jahr beim Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. bietet ab dem 01. September 2017 drei Stellen für ein Freiwilliges Soziales Jahr (FSJ) an. Im Rahmen des FSJ Kultur ermöglicht der KJR LSA jungen Menschen, politische Prozesse mitzuerleben und sich aktiv in die Arbeit des KJR LSA einzubringen. Anmeldungen für den Zyklus 2017/18 sind noch bis zum 31. März 2017 möglich.
Weitere Informationen zum FSJ in der Landeszentralstelle juleica
Weitere Informationen zum FSJ im Bereich Jugendpolitik
Weitere Informationen zum FSJ im Einsatzbereich Jugend Macht Zukunft

Erster Fachtag Friedensbildung für Sachsen-Anhalt, Thüringen und Sachsen am 4. März 2017

Das Netzwerk Friedensbildung Mitteldeutschland veranstaltet am 04. März 2017 in Halle/Saale einen Fachtag, der interessierten Lehrkräften und Multiplikator_innen das dynamische Feld der Friedensblidung vorstellt. Der Fachtag richtet sich an Lehrer_innen, Sozialpädagog_innen, Studierende und alle anderen Interessierten. Für Lehrkräfte in Sachsen-Anhalt ist die Teilnahme als Forbildung vom LISA anerkannt. Die Teilnahmekosten betragen 30 Euro bzw. 15 Euro für Studierende. Anmeldungen sind noch bis zum 25. Februar 2017 möglich.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Regionalkonferenz Süd zum Landesprogramm für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit in Sachsen-Anhalt

Am 24. März 2017 findet die erste von vier Regionalkonferenzen statt, die sich mit dem Landesprogramm für Demokratie, Vielfalt und Weltoffenheit beschäftigt. Das Programm soll gemeinsam mit Partner_innen und Akteur_innen aus den Regionen des Landes vor Ort fortentwickelt werden. Hierzu finden in den kommenden zwei Monaten verschiedene Termine in ganz Sachsen-Anhalt statt, um die Bedarfe direkt vor Ort in den Kommunen zu ermitteln und in die Fortschreibung des Landesprogramms einfließen zu lassen. Bei den Regionalkonferenzen sind die Teilnehmenden dazu aufgerufen, ihre Erfahrungen anzusprechen und Anregungen zur Weiterentwicklung des Landesprogramms in Sachsen-Anhalt einzubringen. Anmeldungen sind noch bis zum 17. März 2017 möglich.
Weitere Informationen
Zum Programmflyer
Zur Webseite

140 500 öffentlich geförderte Angebote für Kinder und Jugendliche im Jahr 2015

Die kürzlich erschienene Statistik zur Jugendarbeit für das Jahr 2015 erfasst die Angebote der Jugendarbeit, die von Trägern der Kinder- und Jugendhilfe bundesweit durchgeführt wurden sowie die Zahl der Ehranamtlichen, die an der Durchführung der Angebote pädagogisch tätig waren. Laut der Statistik wurden 140.500 Angebote durchgeführt, an denen 567.000 Personen ehrenamtlich beteiligt waren. Personen, die bei den Trägern mehrfach ehrenamtlich tätig sind, können jedoch auch mehrfach erfasst sein. Laut Angaben der Träger waren diese Ehrenamtler an 84.000 Angeboten der Jugendarbeit (rund 60% der Angebote insgesamt) beteiligt. Im Vorfeld ihrer Veröffentlichung hatte die Statistik für Diskussionen gesorgt, da in ihr nur geförderte Veranstaltungen berücksichtigt werden. Aus diesem Grund ist anzunehmen, dass, insbesondere hinsichtlich der Verbände, kein realistisches Abbild der Jugendarbeit in Deutschland entstanden ist.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Gemeinsame Stellungnahme von 20 Verbänden und Organisationen zu Gesetzentwurf

Anlässlich der Beratung des Gesetzentwurfes zur besseren Durchsetzung der Ausreisepflicht durch das Bundeskabinett fordern 20 Verbände und Organisationen, dass im Rahmen des Gesetzesvorhabens das Wohl der betroffenen Kinder vorrangig berücksichtigt wird. Der Gesetzentwurf sieht unter anderem eine Ausweitung der Personengruppe vor, die unbefristet zum Verbleib in Erstaufnahmeeinrichtungen verpflichtet werden können. Die Folge wäre, dass Bundesländer die Möglichkeit bekämen, auch Kinder und Jugendliche, die mit ihren Familien in Deutschland Asyl suchen, zeitlich unbegrenzt in Erstaufnahmeeinrichtungen unterzubringen.
Zur Pressemitteilung
Zur Webseite

Seminar zu Aufsichtspflicht-, Haftungs- und Versicherungsfragen in der Jugend(verbands)arbeit in Potsdam

Die Landesjugendringe Brandenburg und Berlin veranstalten am 06. April 2017 ein Seminar, das sich mit Haftungs- und Versicherungsrisiken in der Jugendarbeit auseinandersetzt. Die Veranstaltung richtet sich an alle haupt- und ehrenamtlich in der Jugendverbandsarbeit Tätigen bzw. die für den Versicherungsschutz zuständigen Mitarbeiter_innen der Verbände sowie anderer öffentlicher und freier Träger der Jugendarbeit. Die Teilnahmegebühr beträgt 20 Euro (10 Euro für Mitgliedsorganisationen der Landesjugendringe Berlin oder Brandenburg). Anmeldungen sind noch bis zum 01. April 2017 möglich.
Weitere Informationen
Zur Anmeldung
Zur Webseite

Volksbund bietet Jugendbegegnungen und Workcamps zum Thema Menschenrechte an

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge veranstaltet auch in diesem Jahr wieder internationale Jugendbegegnungen im In- und Ausland, die jungen Menschen im Alter von 12 bis 27 Jahren eine Plattform zum gegenseitigen Austausch bietet und ihnen die Möglichkeit eröffnet, aktiv die Erinnerungskultur Europas mitzugestalten. In diesem Jahr greifen viele Jugendbegegnungen unter dem Slogan "Get up, Stand up for Human Rights" das Thema "Krieg und Menschenrechte" auf, denn auch die Entstehung der Allgemeinen Erklärung der Menschenrechte steht in unmittelbarem Zusammenhang zu den verheerenden Geschehnissen des Zweiten Weltkrieges.
Zur Pressemitteilung
Weitere Informationen zu den Jugendbegegnungen
Zur Webseite

Projekt zur Förderung von Medienkompetenz "so geht MEDIEN" von ARD, ZDF und Deutschlandradio

"so geht MEDIEN" ist ein Bildungsangebot von ARD, ZDF und Deutschlandradio, das auf die Vermittlung von Medienkompetenz ausgerichtet ist. Das Onlineangebot erklärt mithilfe verschiedener, interaktiver Formate, wie Medien entstehen. Es erläutert, welche Tücken insbesondere in Informationen aus dem Internet und in den Sozialen Medien liegen und wie man falsche Behauptungen entlarven kann. Ein weiterer Themenkomplex widmet sich dem öffentlich-rechtlichen Rundfunk. Hier wird dargelegt, warum es ihn gibt und welche besondere gesellschaftliche Bedeutung ihm zukommt. Das modulare Angebot kann von Lehrkräften aller Schularten mit minimaler Vorbereitungszeit zur Gestaltung ganzer Schulstunden genutzt werden, sowohl im regulären Unterricht, der sich mit Medienbildung befasst, als auch in Vertretungsstunden.
Zum Bildungsangebot

Jugendopposition.de im überarbeiteten Design

Die Webseite Jugendopposition.de hat Anfang des Jahres ein neues Design erhalten und ist nun auch von mobilen Endgeräten aus besser zugänglich. Die Seite stellt ein multimediales Internetangebot über die Auflehnung von Jugendlichen in der DDR zwischen 1950 und 1990 dar. Kernstück des Multimedia-Projekts sind 24 Biografien junger Menschen, die aktiv gegen die politischen Verhältnisse in der DDR protestiert haben. Die Lebensgeschichten verdeutlichen unter anderem die Gründe der Jugendlichen für ihre oppositionelle Haltung und die Konsequenzen, die ihr Handeln zur Folge hatte.
Weitere Informationen
Zur Webseite

JUGEND HILFT! fördert Jugendprojekte - Bewerbungen noch bis 15. März möglich

Der JUGEND HILFT! Fonds der Kinderhilfsorganisation Children for a better World e.V. unterstützt soziale Projekte, bei denen sich Kinder und Jugendliche im Alter von 6 bis 21 Jahren zum Ziel gesetzt haben, sich mit ihren eigenen Ideen für Kinder in Not und gegen Kinderarmut zu engagieren. Das Engagement kann dabei auf drei Ebenen ansetzen: direkt beim Kind, bei der Familie oder dem sozialen Umfeld. Möglich sind auch Projekte, die überwiegend eigeninitiiert, von Kindern und Jugendlichen organisiert werden und Projekte, die überwiegend ehrenamtlich getragen werden. Die Förderung kann in einer Höhe von bis zu 2500 Euro erfolgen. Mit dem bundesweiten JUGEND HILFT! Wettbewerb werden jährlich außerdem die zehn beispielhaftesten Projekte bei einer feierlichen Preisverleihung ausgezeichnet und zu einem Workshop-Camp nach Berlin eingeladen. Anträge für finanzielle Förderung sowie die Teilnahme am Wettbewerb sind noch bis zum 15. März 2017 möglich.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Förderfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes nehmen bis 31. März 2017 Anträge entgegen

Die Förderfonds des Deutschen Kinderhilfswerkes nehmen noch bis zum 31. März 2017 Anträge entgegen. Ziel der Förderfonds ist die Verbesserung der Lebenswelt von Kindern und Jugendlichen unter dem Beteiligungsaspekt. Anträge können von Vereinen, freien Trägern, Initiativen, Elterngruppen, Kinder- und Jugendgruppen sowie Schülerinitiativen für noch nicht begonnene Projekte gestellt werden.
Zur Pressemitteilung
Weitere Informationen zu den Förderfonds
Zur Webseite

AWO-Landesjugendwerk sucht Schulsozialarbeiter_in

Das Landesjugendwerk der AWO Sachsen-Anhalt e.V. sucht zum 01. April 2017 eine_n Schulsozialarbeiter_in für eine Schule in Magdeburg. Zu den Aufgaben gehören u.a. die Beratung von Schüler_innen und Eltern, Öffentlichkeitsarbeit und die Planung und Durchführung von Fachveranstaltungen und Arbeitskreisen. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an TVL. Bewerbungen sind noch bis zum 15. März 2017 möglich.
Zur Stellenausschreibung
Zur Webseite

CVJM Sachsen-Anhalt e.V. sucht Jugendreferent_in

Der CVJM Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. sucht zum 01. Mai 2017 eine_n Jugendreferent_in in Vollzeit. Zu den Aufgaben gehören unter anderem die Leitung, Organisation und konzeptionelle Weiterentwicklung des Projektes Konficastle sowie die Koordinierung, Gewinnung und Förderung von ehrenamtlichen Mitarbeitenden. Die Vergütung erfolgt nach KAVO-EKD-Ost bei Vorliegen der tariflichen Voraussetzungen in die EG 9a bzw. 9b. Bewerbungen sind noch bis zum 31. März 2017 möglich.
Zur Stellenausschreibung
Zur Webseite

Servicestelle Jugendbeteiligung e.V. sucht Projektmitarbeiter_in

Die Servicestelle Jugendbeteiligung e.V. sucht für ihren thematischen Schwerpunkt Inklusion, insbesondere für das Projekt JAM! Jugendbeirat, zum 01. März 2017 eine_n Projektmitarbeiter_in. Die Arbeitszeit beträgt 15-20 Wochenstunden, die Stelle ist als studentische Anstellung gedacht. Der Arbeitsort ist Berlin-Mitte. Der Stundenlohn beträgt 11,25 Euro. Die Stelle ist zunächst bis Ende Mai befristet, eine Weiterbeschäftigung wird jedoch angestrebt. Bewerbungen sind noch bis zum 25. Februar 2017 möglich.
Zur Stellenausschreibung
Zur Webseite

Impressum:

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e. V.
Schleinufer 14
39104 Magdeburg
Tel: 0391-535 394 80
Fax: 0391-597 95 38
Email: info@kjr-lsa.de
Web: www.kjr-lsa.de

Geschäftsführung: Philipp Schweizer
Inhaltlich verantwortlich gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Fabian Pfister, Vorsitzender des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V.

Nachrichten und Hinweise an die Redaktion des Newsletters senden Sie bitte an info@kjr-lsa.de. Direkte Antworten auf diesen Newsletter werden ignoriert.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. wird gefördert vom Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. freut sich über Ihre Unterstützung, gern auch in finanzieller Art. Spendenkonto bei der Stadtsparkasse Magdeburg, Konto: 303 708 82, BLZ: 810 532 72
(IBAN DE67 8105 3272 0030 3708 82, BIC NOLADE21MDG) - Herzlichen Dank für Ihre Hilfe und Unterstützung!

Abmelden:
Sie möchten den Newsletter nicht mehr beziehen? Dann tragen Sie sich bitte hier auf unserer Webseite aus.