Logo des Kinder- und Jugendringes Sachsen-Anhalt e.V.
zurück 

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. - Newsletter Nr. 23/2016

Offene Briefe an Landesregierung und Landtag

Mit zwei Offenen Briefen vom 21. und 25. November 2016 wenden sich landesweite gemeinnützige Träger Sachsen-Anhalts an die Landesregierung und den Landtag. Die Vereine und Verbände erwarten neben einer umgehenden Lösung für die ungeklärte Haushaltssituation auch eine generelle Debatte über die Rolle von Jugend-, Sozial- und Kulturarbeit im Land. Es sei wichtig, Selbstverständnis und Verständnis der Arbeit und Rolle von Jugend-, Sozial- und Kulturarbeit, Integrationsförderung und Engagementförderung gemeinsam mit Politik und Trägern zu diskutieren. Dazu lädt das Trägerbündnis die Mitglieder des Landtages und der Landesregierung ein. Akut erwartet das Bündnis wegen des noch nicht beschlossenen Haushaltes kurzfristige Lösungen für die Förderbescheide.
Zum Offenen Brief vom 21.11.2016
Zum Offenen Brief vom 25.11.2016
Weitere Informationen und Webseite

Abschlussveranstaltung des KJR-Projektes "wahlort³"

Am Montag, den 21. November 2016, fand die Abschlussveranstaltung des Projektes wahlort³ des Kinder-und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. statt. Nach eineinhalb Jahren wurde Bilanz gezogen und im Rahmen einer Gesprächsrunde auf alles Erreichte zurück geblickt. Mit viel Engagement diskutierten junge Menschen aus den Jugendverbänden am Abend mit den anwesenden Fraktionen des Landtags - CDU, BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN und DIE LINKE. Neben dem aktuellen Thema Haushalt und Jugendförderung kamen die Teilnehmenden ins Gespräch zur Senkung des Wahlalters bei Landtagswahlen, zur Schaffung von Freiräumen für junge Menschen und darüber, wie Politik für junge Menschen interessanter und verständlicher gestaltet werden kann.
Zur Pressemitteilung
Zur Webseite

Gedenkstunde zum Volkstrauertag 2016 im Landtag von Sachsen-Anhalt

Der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. begeht jedes Jahr den Volkstrauertag, um der Toten von Krieg und Gewaltherrschaft zu gedenken. Zu diesem Zweck führt der Volksbund in den Landtagen der Bundesländer und dem Bundestag Gedenkveranstaltungen zum Volkstrauertag durch. Auch der Landesverband Sachsen-Anhalt hat in diesem Jahr wieder im Landtag von Sachsen-Anhalt eine Gedenkveranstaltung abgehalten, um der Toten von Krieg und Gewaltherrschaft zu gedenken. Bestandteil der Gedenkstunde waren u.a. eine Ansprache von Prof. Dr. Jens Strackeljan sowie die Rezitation von Texten zum Jahresthema des Volkstrauertages "Flucht und Vertreibung" durch Jugendliche des Jugendarbeitskreises des Volksbundes.
Zur Pressemitteilung
Weitere Informationen
Zur Webseite

Erster Tag der Medienkompetenz – ein umfassendes Landeskonzept ist nötig

Zum ersten Tag der Medienkompetenz am 23.11.2016 präsentierten zahlreiche Akteur_innen der Medienpädagogik und Medienbildung in Sachsen-Anhalt ihre Angebote, so auch fjp>media, der Verband junger Medienmacher. Als Protagonist im Bereich der außerschulischen Medienarbeit und des Jugendmedienschutzes sieht der Verband die Notwendigkeit eines umfassenden Landeskonzeptes. Medienkompetenz bedeutet als Schlüsselkompetenz mehr als nur das technische Bedienen eines Gerätes. Ebenso wichtig sind das kritische Hinterfragen von Medieninhalten, die Kenntnis rechtlicher Grundlagen oder Fragen des Datenschutzes.
Zur Pressemitteilung
Zur Webseite

juleica-Ausbildungen der Kieze im Frühjahr 2017

Der Landesverband Kinder- und Jugenderholungszentren Sachsen-Anhalt e.V. bietet im Frühjahr 2017 für ehrenamtliche Multiplikator_innen, oder die es werden möchten, für Klassen- und Schülersprecher_innen sowie für Vereinsmitglieder sowohl juleica-Grundausbildungen als auch –Fortbildungen an. Die Ausbildung findet auf Grundlage der juleica-Grundsätze des Landes Sachsen-Anhalt und der verbandsspezifischen Ausbildungskonzeption statt.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Seminar: "Praktikerforum für Fachkräfte im Kinderschutz"

Das Paritätische Bildungswerk veranstaltet am 25. Januar 2017 von 09:30 - 16:30 Uhr ein "Praktikerforum für Fachkräfte im Bereich des Kinderschutzes". Dieses bietet eine Möglichkeit, die Erfahrungen, Probleme und auch Lösungen der eigenen Arbeitswelt zu reflektieren, sich supervisorisch begleitet zu wissen oder neues Wissen aufzunehmen. Eine Mischung aus der Darstellung eigener Fälle, systemischer Methodenarbeit und fachlicher Begleitung gestaltet einen praxisnahen und lösungsorientierten Weiterbildungstag. Bis zum 13. Januar 2017 können eigene Fallbeispiele eingereicht werden. Die Teilnahmekosten betragen 99 Euro.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Fachtagung "Jugend ermöglichen: Grundlagen und Perspektiven des 15. Kinder- und Jugendberichts"

Die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ veranstaltet am 02. und 03. Februar 2017 die Fachtagung "Jugend ermöglichen: Grundlagen und Perspektiven des 15. Kinder- und Jugendberichts" in Berlin. Mit der Tagung fällt der Startschuss für den fachpolitischen Austausch über die Erkenntnisse und Empfehlungen des Berichtes. Dafür werden der Vorsitzende und weitere Mitglieder der Sachverständigenkommission die zentralen Ergebnisse des Kinder- und Jugendberichtes vorstellen. Die inhaltlichen Aspekte werden dann in Podiumsdiskussionen, Arbeitsgruppen und Vorträgen zur Diskussion gestellt. Anmeldungen sind noch bis zum 5. Dezember 2016 möglich. Die Teilnahmekosten betragen 190 Euro.
Zur Anmeldung
Zum Programm
Zur Webseite

Ausschreibung für Programm "Jugenddelegierte zur UN-Generalversammlung"

Für das Programm "Jugenddelegierte zur UN-Generalversammlung", das gemeinsam von der Deutschen Gesellschaft für die Vereinten Nationen und dem Deutschen Nationalkomitee für internationale Jugendarbeit getragen wird und in Abstimmung mit dem Auswärtigen Amt und dem Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend stattfindet, sind aktuell noch Bewerbungen möglich. Junge Menschen erhalten im Rahmen des Programms die Möglichkeit, die deutsche Delegation zur UN-Generalversammlung zu begleiten und sich mit ihr vor und während der Generalversammlung über den Standpunkt der Jugendlichen zu den anstehenden jugendpolitischen Themen auszutauschen, um mit eigenen Anregungen an der Ausarbeitung der Position der Bundesrepublik in Jugendfragen mitzuwirken. Bewerbungen für das Programm können noch bis zum 09. Januar 2017 eingereicht werden.
Weitere Informationen
Zum Bewerbungsformular
Zur Webseite

33. GMK-Forum stellt Good Practice Modelle und Handlungsempfehlungen vor

Die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur e.V. (GMK) stellte im Rahmen des Sonderthemas "Medienpädagogik zur Förderung und Beteiligung Geflüchteter" auf dem 33. GMK-Forum Handlungsempfehlungen und Good Practice Modelle vor. Im Vorlauf hatte dazu Ende Oktober 2016 ein Expert_innenworkshop stattgefunden. Daran beteiligt waren 24 Projekte aus dem gesamten Bundesgebiet, die ihre Methoden vorstellten und diskutierten und Handlungsempfehlungen für die Praxis entwickelten. Diese stehen nun auf dem Blog "Medienpraxis mit Geflüchteten", auf dem bereits 24 Good Practice Modelle einsehbar sind, allen zur Verfügung.
Weitere Informationen
Zum Blog
Zur Webseite

DBJR sucht Außenvertretung für Nationale Armutskonferenz

Der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) sucht geeignete Kandidat_innen für die Vertretung in der Delegiert_innenversammlung der Nationalen Armutskonferenz (nak). Damit der Hauptausschuss am 6. Dezember 2016 benennen kann, wird darum gebeten, bis zum 30. November 2016 geeignete Kandidat_innen per Email (grundlagenarbeit@dbjr.de) über das Formblatt vorzuschlagen. Der DBJR ist seit 2002 Mitglied in der nak, deren Ziel es ist, Bedürftigkeit in Deutschland zu minimieren. Mit unverrückbaren Forderungen wie gerechte Wohlstandsverteilung, Bildungsgerechtigkeit, Mindestlohn, Gleichberechtigung und Gesundheitsvorsorge will sie zu einer sozialen Politik beitragen. Ein Schwerpunktthema der nak ist derzeit Kinderarmut.
Weitere Informationen/Formblatt
Zur Webseite

nak: Armut von Kindern und Jugendlichen in Deutschland endlich bekämpfen!

Anlässlich des Internationalen Tages für die Beseitigung der Armut fordert ein Bündnis aus 40 Sozial- und Familienverbänden und Kinderschutzorganisationen um die Nationale Armutskonferenz (nak) von der Politik Schritte gegen Kinderarmut. Im Aufruf "Keine Ausreden mehr: Armut von Kindern und Jugendlichen endlich bekämpfen!" formuliert das Bündnis Forderungen, die jetzt in die Programmdebatte der Parteien zur Bundestagswahl einfließen sollen.
Weitere Informationen
Zur Pressemitteilung
Zur Webseite

Handreichung "Rechtsextremismus in der Sozialen Arbeit keinen Raum bieten"

Der Paritätische Gesamtverband hat in Zusammenarbeit mit der mobilen beratung gegen rechtsextremismus berlin – mbr – unter dem Titel "Wahrnehmen – Deuten – Handeln. Rechtsextremismus in der Sozialen Arbeit keinen Raum bieten" eine neue Handreichung herausgegeben. Sie soll Basiswissen zum Thema Rechtsextremismus und Rassismus für alle Menschen im Paritätischen und seinen Mitgliedsorganisationen zur Verfügung stellen. Orientiert an Praxis und Alltag werden Tipps und Handlungsempfehlungen für den Umgang mit rechtsextremen Positionen und Phänomenen gegeben. Ziel der Handreichung ist es, zentrale Ansatzpunkte zu beleuchten, Hilfestellungen zu leisten und auf weiterführende Informationsmöglichkeiten hinzuweisen.
Weitere Informationen
Zur Webseite mbr
Zur Webseite Projekt GegenPart

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. sucht neue_n Geschäftsführer_in

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. sucht für seine Geschäftsstelle in Magdeburg zum 1. Januar 2017 eine_n Geschäftsführer_in (Vollzeit). Erwartet werden ein einschlägiges Hochschulstudium und Berufserfahrung in den genannten Tätigkeitsfeldern, Kenntnisse in der Haushaltsführung, im Projektmanagement und in der Verwaltung von Fördermitteln sowie im Zuwendungsrecht des Landes Sachsen-Anhalt, Kenntnisse und Erfahrungen mit Strukturen und Inhalten der Kinder- und Jugend(verbands)arbeit und anderen Fachbereichen der Kinder- und Jugendhilfe sowie Erfahrungen in der Personalführung und in der Zusammenarbeit mit einem ehrenamtlichen Vorstand. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an TV-L EG 12. Der Umfang der Stelle beträgt 100 %. Bewerbungsschluss ist der 30. November 2016. Die Vorstellungsgespräche werden am 7. und 8. Dezember 2016 in Magdeburg stattfinden.
Zur Stellenausschreibung
Zur Webseite

Projektreferent_in für Modellprojekt "Ausbildungsreif 2.0" gesucht

ARBEIT UND LEBEN Bildungsvereinigung Sachsen-Anhalt e.V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine_n Projektreferent_in für das Projekt "Ausbildungsreif 2.0 – Modellprojekt zur Weiterentwicklung des ausbildungsvorbereitenden Unterstützungs- und Coachingangebotes". Es handelt sich um eine Vollzeitbeschäftigung mit 40 Wochenstunden im Standort Schkopau, zunächst befristet bis zum 31. Juli 2017 mit Option auf Verlängerung. Bewerbungen können noch bis zum 9.Dezember 2016 eingereicht werden.
Zur Ausschreibung
Zur Webseite

Stadt Calbe sucht Mitarbeiter_in im Kinder- und Jugendbereich

Die Stadt Calbe sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine_n Mitarbeiter_in im Kinder- und Jugendbereich. Die Teilzeitstelle ist mit 35 Wochenstunden ausgeschrieben (20 Wochenstunden im Kinder- und Jugendhof, 15 Wochenstunden als Streetworker_in). Gefordert wird ein Abschluss als Sozialarbeiter_in, Sozialpädagog_in oder ähnliche Qualifikationen. Die Vergütung erfolgt gemäß TVöD – SuE – EG 8b.
Zur Ausschreibung
Zur Webseite

Impressum:

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e. V.
Schleinufer 14
39104 Magdeburg
Tel: 0391-535 394 80
Fax: 0391-597 95 38
Email: info@kjr-lsa.de
Web: www.kjr-lsa.de

Geschäftsführung: Philipp Schweizer
Inhaltlich verantwortlich gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Fabian Pfister, Vorsitzender des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V.

Nachrichten und Hinweise an die Redaktion des Newsletters senden Sie bitte an info@kjr-lsa.de. Direkte Antworten auf diesen Newsletter werden ignoriert.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. wird gefördert vom Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. freut sich über Ihre Unterstützung, gern auch in finanzieller Art. Spendenkonto bei der Stadtsparkasse Magdeburg, Konto: 303 708 82, BLZ: 810 532 72
(IBAN DE67 8105 3272 0030 3708 82, BIC NOLADE21MDG) - Herzlichen Dank für Ihre Hilfe und Unterstützung!

Abmelden:
Sie möchten den Newsletter nicht mehr beziehen? Dann tragen Sie sich bitte hier auf unserer Webseite aus.