Logo des Kinder- und Jugendringes Sachsen-Anhalt e.V.
 

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. - Newsletter Nr. 16/2016

Mitbestimmung ist keine Frage des Alters! - Internationaler Tag der Jugend am 12.08.2016

Anlässlich des Internationalen Tages der Jugend appellierte der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. (KJR LSA) an Politik und Gesellschaft, sich aktiv für mehr Mitbestimmung junger Menschen stark zu machen. Für den KJR LSA ist die Partizipation junger Menschen so notwendig wie selbstverständlich in unserer demokratischen Gesellschaft. „Zum Internationalen Tag der Jugend fordern wir erneut Politik auf, junge Menschen aktiv in politische Prozesse und Entscheidungen mit einzubeziehen. Politik ist nicht ausschließlich Erwachsenensache, sie hat ganz konkrete Auswirkungen auf das Leben von jungen Menschen“, betont Anne Haertel (Vorsitzende KJR LSA). „Daher ist es wichtig und richtig, junge Menschen explizit in den Mittelpunkt der Politik zu stellen und sie als Expert_innen ihrer Lebenswelten, ihrer Bedürfnisse und Erwartungen einzubeziehen. Nur mit den Ideen, Kritiken, und individuellen Kompetenzen aller jungen Menschen können wir die Zukunft unserer Gesellschaft gestalten. Daher müssen sie berücksichtigt werden und in alle politischen Prozesse einfließen.“
Zur Pressemitteilung
Zur Webseite

Einladung zum DBJR|barcamp JUGEND. MEDIEN. DIGITAL

Der Deutsche Bundesjugendring e.V. (DBJR) bietet am 10. September 2016 mit dem DBJR|barcamp *JUGEND. MEDIEN. DIGITAL* in Berlin 60 Plätze für Teilnehmer_innen, fünf Räume und vier Zeitfenster – also die Chance auf 20 spannende Sessions. Zum Beispiel fragt sich das ARD-Generalsekretariat, wie junge Menschen und die ARD besser zusammenkommen. Jugend hackt zeigt, das Hacken im Alltag hilft und Spaß macht und vieles mehr. Anmeldungen sind ab sofort möglich.
Weitere Informationen und Anmeldung
Zur Webseite

Vom Kind aus denken! - Die Reform des SGB VIII. Bund trifft kommunale Praxis

Die Tagung wird gemeinsam vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend (BMFSFJ) und dem Deutschen Institut für Urbanistik (Difu) in Kooperation mit der Arbeitsgruppe Fachtagungen Jugendhilfe (AGFJ) veranstaltet. Leitthema der geplanten Reform des SGB VIII und damit natürlich auch der Tagung ist die Inklusion. Ziel der Veranstaltung ist es, an der Schnittstelle von Bund und kommunaler Praxis die Hauptschwerpunkte der Reform und damit verbundene Fragen der praktischen Umsetzung zu diskutieren. Das Programm wird voraussichtlich im September veröffentlicht.
Weitere Informationen
Zur Anmeldung
Zur Webseite

Neu Maß nehmen! Zukunftsperspektiven der Vormundschaften

Die Arbeitsgruppe Fachtagungen Jugendhilfe und das Deutsche Institut für Jugendhilfe und Familienrecht e.V führen die Fachtagung mit dem Titel „Neu Maß nehmen! Zukunftsperspektiven der Vormundschaften“ durch. Die Fachtagung findet am 10. und 11. November 2016 in Berlin statt. Um „Neu Maß (zu) nehmen“ und dies miteinander zu erörtern, soll auf der Tagung eine Mischung von strategischen und fachlichen Fragen und Aspekten praxisnah diskutiert und ein lösungsorientierter Diskurs zur Weiterentwicklung und zu den Zukunftsperspektiven von Vormundschaft geführt werden. Also auch darüber, was Vormundschaften können, was der ASD nicht kann und wie sie miteinander kooperieren. Was kosten Vormundschaften, was bringen sie mit? Wie erfolgreich und wirksam ist Vormundschaft? Die Teilnahme an der Fachtagung kostet 140 Euro. Anmeldungen sind ab sofort möglich.
Weitere Informationen
Zum Programm
Zur Anmeldung

Deutsch-Chinesisches Fachkräfte-Programm - „Fortentwicklung von Methoden und Angeboten der Kinder- und Jugendhilfe“

IJAB – Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland e.V. bietet vom 3. bis 10. Dezember 2016 ein deutsch-chinesisches Fachkräfteprogramm an. Der Fachaufenthalt wird in Zusammenarbeit mit dem Allchinesischen Jugendverband der Volksrepublik China (ACYF) sowie dem China Youth Center for International Exchange (CYCIE) durchgeführt. Durch die Auseinandersetzung mit der Thematik in einem fremden kulturellen Setting und der damit einhergehenden Distanz zu den in Deutschland entwickelten Konzepten bzw. zur gewohnten Praxis wird ein intensives Reflektieren der eigenen Tätigkeit ermöglicht. Durch die Multiplikation dieser Erfahrungen und Impulse in die Strukturen der Kinder- und Jugendhilfe wird eine Weiterentwicklung der nationalen Jugendpolitik und Fachpraxis in Deutschland ermöglicht. Anmeldungen zum Fachkräfte-Programm sind bis zum 22. September 2016 möglich. Die Teilnehme kostet (bei Inanspruchnahme aller Förderungen) 450 Euro.
Weitere Informationen
Zur Anmeldung
Zur Webseite

Seminare zum Thema „Flucht“

Das Paritätische Bildungswerk des Landes Sachsen-Anhalt bietet Mitte Oktober an zwei aufeinanderfolgenden Tagen zwei Seminare zu den Themen „Flucht und Vertreibung - Dem Krieg entkommen und doch nicht frei“ und „Traumatisierung durch Krieg, Flucht und Vertreibung“ an. Die Seminare finden am 17. und 18. Oktober 2016 jeweils von 09:30 Uhr bis 16:30 Uhr in Magdeburg statt. Die Teilnahme kostet jeweils 95 Euro. Die beiden Seminare sind inhaltlich miteinander verknüpft.
Weitere Informationen (Seminar „Flucht und Vertreibung - Dem Krieg entkommen und doch nicht frei“)
Weitere Informationen (Seminar „Traumatisierung durch Krieg, Flucht und Vertreibung“)
Zur Webseite

Doch wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe! - Kriminalität und andere Risikofaktoren im Kindesalter als Herausforderung für Jugend- und Familiengerichte sowie der Jugendhilfe

Die DVJJ Landesgruppe Sachsen-Anhalt und das Ministerium für Justiz und Gleichstellung des Landes Sachsen-Anhalt laden zur alljährlichen gemeinsamen Fachtagung zum Thema „Doch wehe, wehe, wenn ich auf das Ende sehe! - Kriminalität und andere Risikofaktoren im Kindesalter als Herausforderung für Jugend- und Familiengerichte sowie der Jugendhilfe“ ein. Die Tagung findet am 4. November 2016 von 10:00 Uhr bis 13:30 Uhr im Justizzentrum Magdeburg statt. Thematisch wird sich mit den drei großen Gebieten „Frühe Kriminalität als Einstieg in eine kriminelle ‚Karriere‘?“, „Familiengerichtliche Kindschaftsverfahren und Jugendgerichtsverfahren, 2 Seiten einer Medaille - Notwendige Schritte auf dem Weg zu einer effektiven Verantwortungsgemeinschaft“ sowie „Kinderdelinquenz und Präventionsansätze“ beschäftigt.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Seminar: „Wie und wo beantragen wir Geld für Projekte?“

Die Friedrich-Ebert-Stiftung führt das Seminar „Wie und wo beantragen wir Geld für Projekte?“ in Magdeburg durch. Das Seminar findet am 8. September von 10:00 Uhr bis 18:00 Uhr statt. Im Mittelpunkt des praxisorientierten Seminars steht die Erarbeitung erster wichtiger Teile eines Förderantrags anhand eigener Beispiele. Anhand von Stiftungen erhalten die Teilnehmenden einen fundierten Überblick über die Entwicklung der Förderlandschaft, der Förderschwerpunkte sowie der wichtigsten Regeln der Förderpraxis und trainieren Zielformulierung sowie die Ansprache von potenziellen Förderern. Die Teilnahme am Seminar kostet 20 Euro.
Weitere Informationen
Zur Anmeldung
Zur Webseite

„Gemeinsam stark“ Informations- und Erlebnistage vom 2. bis 6. Oktober 2016 in Bad Lausick

Die djo-Deutsche Jugend in Europa Landesverband Sachsen-Anhalt e.V. führt die zweiten Informations- und Erlebnistage durch. Das Seminar mit dem Titel „Gemeinsam stark“ findet vom 2. bis 6. Oktober 2016 in Bad Lausick bei Leipzig statt. Es richtet sich an Eltern und Sorgeberechtigte aus dem arabischsprachigen Raum und soll sich um das Thema Erziehung in Deutschland drehen. Anmeldungen sind bis zum 1. September 2016 möglich. Die Teilnahme kostet 20 Euro.
Zum Flyer (نشرةإعلانية عربي)
Zur Anmeldung (سجلنفسه)
Zur Webseite

Interaktiver Stadtrundgang "Krieg.Frieden.Halle?" startet

Der Friedenskreis Halle e.V. bietet mit der smartphonegestützten Tour „Krieg.Frieden.Halle?“ ein neues interaktives Bildungsangebot an. Das Angebot richtet sich an Spieler_innen ab 15 Jahren, die Lust haben, zu erkunden, wo Spuren von Militär, Gewalt*Freiheit und friedlicher Konfliktbearbeitung in Halle (Saale) zu finden sind. Es eignet sich durch seinen spielerischen Charakter gut für eine Verwendung z.B. im Rahmen von Schulprojektwochen. Ein entsprechender Projekttag kann ohne großen Vorbereitungsaufwand frei und kostenlos von der Schule organisiert und selbstständig in Kleingruppen zu je 2 - 4 Personen durchgeführt werden.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Kamera läuft! - Ein Workshop für junge Filmemacher_innen

Die Evangelische Jugend Anhalts führt in Kooperation mit dem Offenen Kanal Dessau den Workshop „Kamera läuft!“ durch. Der Workshop richtet sich an interessierte Filmemacher_innen ab 13 Jahren und findet vom 4. bis 7. Oktober 2016 in der Jugendherberge in Dessau-Roßlau statt. Der Workshop bietet einige Antworten, Tipps und praktische Übungen rund um das Thema Film, Regie und Kamera. Die Teilnahme kostet 80 Euro (inkl. drei Übernachtungen, Vollverpflegung, Material). Anmeldungen sind bis zum 30. September 2016 möglich.
Weitere Informationen und Anmeldung
Zur Webseite

NABU Schönebeck und Waldschule Elbenau laden zur Batnight - Fledermäuse live erleben

Der Nabu Schönebeck e.V. und die Waldschule Elbenau laden zur alljährlichen Fledermausnacht ein. Am 26. August 2016 wird ab 18:00 Uhr in die Waldschule Elbenau eingeladen, um sich dort über die Fledermäuse, ihren Schutz und die Bestimmung verschiedener Fledermausarten zu informieren. Außerdem wird es die Möglichkeit geben, spezielle Fledermauskästen zu bauen und „eigene“ Fledermäuse zu basteln. Gegen 20:30 Uhr wird dann der Ausflug der Mückenfledermäuse zu beobachten sein. Die Teilnahme an der Veranstaltung ist kostenfrei.
Weitere Informationen
Fotos und Berichte vergangener „Batnights“
Zur Webseite

Mehrsprachige „Elterninformation: Schule“ ab jetzt verfügbar

Die Servicestelle „Interkulturelles Lernen in Kita und Schule“ des Landesnetzwerk Migrantenorganisationen Sachsen-Anhalt e.V. veröffentlicht zum Beginn des neuen Schuljahres eine sechssprachige Informationsbroschüre zum Schulalltag in Sachsen-Anhalt. Die „Elterninformation: Schule“ soll zukünftig die Kommunikation zwischen Eltern und Pädagog_innen nachhaltig unterstützen und bietet auf 72 Seiten umfassende Informationen in deutscher, englischer, arabischer, persischer, französischer und russischer Sprache. Sie enthält neben Informationen zum Schulsystem auch Hinweise auf die Betreuung im Hort, das Bildungs- und Teilhabepaket oder mögliche Ansprechpartner_innen im Schulkontext.
Weitere Informationen
Zur Webseite (Servicestelle)
Zur Webseite (LAMSA)

Zum Ausbildungsstart: Die wichtigsten Fragen und Antworten

Die DGB-Jugend hat seit über zehn Jahren ein kostenloses Online-Beratungsangebot: „Dr. Azubi“. Auf www.dr-azubi.de können Auszubildende anonym Fragen stellen und erhalten dann innerhalb kurzer Zeit eine kompetente Antwort. „Es empfiehlt sich, gleich von Beginn an seine Rechte und Pflichten zu kennen. Wir wollen die Jugendlichen dabei unterstützen“, sagt DGB-Bundesjugendsekretär Florian Haggenmiller. Auch in diesem Jahr wird die DGB-Jugend bundesweit im Rahmen der Berufsschultour an Berufsschulen unterwegs sein und Auszubildende direkt über ihre Rechte und Pflichten informieren. „Als Gewerkschaftsjugend sind wir die Experten für alle Fragen rund um die Ausbildung. Für bessere Ausbildungsbedingungen sind wir Ansprechpartner“, sagt Haggenmiller.
Zu „Dr. Azubi“
Zur Webseite

Praktikum – prekär, weiblich und häufig ohne Mindestlohn

Die DGB-Jugend hat eine neue Studie veröffentlicht. Unter dem Titel „Praktikum und Mindestlohn. Der Faktencheck“ wird eine Analyse der aktuellen Situation von Praktikant_innen vorgenommen und aufgezeigt, wie anfällig Praktika für Missbrauch sind. Viel Arbeit für wenig oder gar kein Geld – von solchen Dingen hört der DGB immer noch regelmäßig. Dagegen fordert DGB-Bundesjugendsekretär Florian Haggenmiller höhere Qualitätsstandards für Praktika, die Abschaffung von Mindestlohnausnahmen bei freiwilligen Praktika und die generelle Einführung eines Mindestentgelts für Pflichtpraktika analog dem BAföG-Höchstsatz.
Weitere Informationen und Download
Zur Webseite

22. Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt

Der Landesverband Offene Kanäle Sachsen-Anhalt e.V. schreibt zum 22. Mal den Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt aus. Der Jugendvideopreis wird in den drei Kategorien „Newcomer“, „Fortgeschrittene“ und „Junge Teams“ vergeben. Wie jedes Jahr sind junge Menschen bis 27 Jahre aus Sachsen-Anhalt dazu aufgerufen, ihre Filmideen praktisch umzusetzen und ihre selbst produzierten Werke einzureichen. Noch bis 21. Oktober 2016 können Beiträge eingereicht werden.
Weitere Informationen und Bewerbung

Jetzt bewerben für den Dieter Baacke Preis 2016

Noch bis zum 31. August 2016 können bei der Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) e.V. Projekte für den Dieter Baacke Preis 2016 eingereicht werden. Mit dem Dieter Baacke Preis werden bundesweit beispielhafte Projekte der Bildungs-, Sozial- und Kulturarbeit in Deutschland ausgezeichnet. Ziel ist es, herausragende medienpädagogische Projekte und Methoden aktiver Medienarbeit zu würdigen und bekannt zu machen. Die Projekte sollen den Kindern, Jugendlichen und Familien einen kreativen, kritischen Umgang mit Medien vermitteln und damit Mediennutzung und die Ausgestaltung der Medienkompetenz fördern. Der Wettbewerb richtet sich an Projekte außerschulischer Träger und an Kooperationsprojekte zwischen schulischen und außerschulischen Trägern. Die Projekte sollten im Vorjahr entstanden sein oder im laufenden Jahr bis zur Bewerbungsfrist beendet sein. Der Dieter Baacke Preis 2016 wird in fünf Kategorien vergeben, die jeweils mit 2.000 Euro dotiert sind.
Weitere Informationen
Zur Webseite

KJR LSA sucht Referent_in für Partizipation

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. sucht eine_n Referent_in für Partizipation. Die Stelle ist zum 1. Oktober 2016 zu vergeben und vorerst im Rahmen der Projektförderung bis zum 31. Dezember 2016 befristet. Eine Verlängerung wird angestrebt. Der Stelle hat einen Umfang von 40 Wochenstunden und wird in Anlehnung an den TV-L, EG 10 vergütet. Dienstsitz ist Magdeburg. Der_die Referent_in bearbeitet eigenständig das Themenfeld mit der Zielsetzung der Initiierung und Moderation von Partizipationsprozessen im Land Sachsen-Anhalt. Erwartet werden u.a. ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Uni/FH) vorzugsweise in Erziehungswissenschaften, Soziologie, (Sozial)Pädagogik oder Politikwissenschaften sowie Vertrautheit mit den Strukturen und Inhalten der Kinder- und Jugend(verbands)arbeit sowie mit Partizipationsprozessen.
Zur Stellenausschreibung
Zur Webseite

Impressum:

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e. V.
Schleinufer 14
39104 Magdeburg
Tel: 0391-535 394 80
Fax: 0391-597 95 38
Email: info@kjr-lsa.de
Web: www.kjr-lsa.de

Geschäftsführung: Philipp Schweizer
Inhaltlich verantwortlich gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Fabian Pfister, Vorsitzender des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V.

Nachrichten und Hinweise an die Redaktion des Newsletters senden Sie bitte an info@kjr-lsa.de. Direkte Antworten auf diesen Newsletter werden ignoriert.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. wird gefördert vom Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. freut sich über Ihre Unterstützung, gern auch in finanzieller Art. Spendenkonto bei der Stadtsparkasse Magdeburg, Konto: 303 708 82, BLZ: 810 532 72
(IBAN DE67 8105 3272 0030 3708 82, BIC NOLADE21MDG) - Herzlichen Dank für Ihre Hilfe und Unterstützung!

Abmelden:
Sie möchten den Newsletter nicht mehr beziehen? Dann tragen Sie sich bitte hier auf unserer Webseite aus.