Logo des Kinder- und Jugendringes Sachsen-Anhalt e.V.
 

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. - Newsletter Nr. 10/2016

Top – Die Wette gilt! Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. wettet mit dem Landtag

Am 3. Mai 2016 wurde im Landtag von Sachsen-Anhalt die Landtagswette 2016 unter dem Slogan „Wir schicken den Landtag in die Ferien“ vom Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. ausgelobt. Ab sofort besuchen die Abgeordneten der Fraktionen CDU, SPD, DIE LINKE und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN des Landtags von Sachsen-Anhalt junge Menschen in den Jugendverbänden. Die im Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. zusammengeschlossenen Jugendverbände wetten mit den Fraktionen – CDU, SPD, DIE LINKE und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN - im Landtag von Sachsen-Anhalt, dass sie es nicht schaffen, eine Ferienfreizeit zu organisieren. Eine Fraktion gewinnt die Wette dann, wenn sie eine Ferienfreizeit organisiert hat oder mindestens ein Drittel ihrer Landtagsabgeordneten Freizeiten/Gruppenstunden/Workshops o.ä. der im Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. zusammengeschlossenen Jugendverbände und Kinder- und Jugendringe im Zeitraum bis 30. September 2016 besucht.
Zur Pressemitteilung
Zur Webseite wahlort.de
Zur Webseite kjr-lsa.de

Radikalisierung junger Menschen ist nicht allein eine Frage der Sicherheitspolitik

Die Servicestelle Kinder- und Jugendschutz bei fjp>media kritisiert die seit Jahren defizitäre Förderung von Jugendarbeit und die mangelnde Wahrnehmung der Interessen Heranwachsender in der Politik. Olaf Schütte sieht die Lösung nicht nur in der Sicherheitspolitik: „Wo Jugendklubs und Jugendverbände ums Überleben kämpfen, Jugendliche von Wahlen weitestgehend ausgeschlossen und bei politischen Entscheidungen nicht einbezogen werden, bieten radikale Gruppen attraktive Alternativen in Gemeinschaft und Orientierung. Hier muss mit verlässlicher Jugendarbeit, politischer Bildung, flächendeckender Beratung und qualifizierten Fachkräften gegengesteuert werden.“
Zur Presseinformation
Zur Webseite

Jugendstudie - So ticken Jugendliche 2016

Der Bund der Deutschen Katholischen Jugend, die Arbeitsstelle für Jugendseelsorge der Deutschen Bischofskonferenz u.a. haben 72 Jugendliche im Alter zwischen 14 und 17 Jahren im Rahmen der Sinus-Jugendstudie 2016 zu ihren Einstellungen in Tiefeninterviews ausführlich befragt; etwa zu den Themen digitale Medien, Liebe und Partnerschaft sowie Glaube und Religion. Jugendliche wollen sich nicht abheben und möchten sein wie alle - das ist ein zentrales Ergebnis dieser neuen Sinus-Jugendstudie „Wie ticken Jugendliche 2016?“. Die Jugendlichen in Deutschland wollen sich den Expert_innen zufolge kaum mehr abgrenzen und streben gemeinsame Werte wie etwa Freiheit, Aufklärung und Toleranz an.
Weitere Informationen
Zur Open-Access-Veröffentlichung der Jugendstudie
Zur Webseite

Wir fragen nicht, ob wir das schaffen, sondern was wir tun können! Der KJR LSA lädt zur Denkfabrik „MENSCHENsKINDER*JUGEND“ ein

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. veranstaltet am 3. Juni 2016 von 14:00 bis 19:00 Uhr in den Räumlichkeiten des einewelt haus, Schellingstraße 3-4 in 39104 Magdeburg, eine Denkfabrik unter dem Motto: „MENSCHENsKINDER*JUGEND“. In dieser Denkfabrik soll gemeinsam darüber diskutiert werden, wie in unserer Gesellschaft Integration gelingen kann. Um besser verstehen zu können, welche Bedarfe insbesondere junge Geflüchtete haben, welche Angebote und Unterstützungen es gibt und was wir gemeinsam tun können, stehen vor allem folgende Fragen im Mittelpunkt: Wie geht es weiter, nachdem junge Geflüchtete in Sachsen-Anhalt angekommen sind? Wie sieht ihr Alltag aus? Welche Rahmenbedingungen bestimmen ihr Leben? Welche rechtlichen Grundlagen gelten?
Zum Flyer
Zur Pressemitteilung
Zur Webseite

Fachtagung: "Feindbild Geflüchtete" vom 22. bis 23. Juni 2016 in Hannover

Das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e.V. (IDA) veranstaltet vom 22. bis 23. Juni 2016 im Stephansstift Hannover in der Kirchröder Straße 44 in Hannover im Rahmen eines von der Bundeszentrale für politische Bildung geförderten Projektes eine zweitägige Fachtagung mit dem Titel "Feindbild Geflüchtete – rechte und rassistische Mobilisierungen im Themenfeld Flucht und Asyl". Durch einen Mix von Inputreferaten und einer Workshop-Phase soll über Positionen, Strategien und Aktionsformen der verschiedenen Spektren der extremen Rechten aufgeklärt und die gesellschaftspolitischen Bedingungen und Auswirkungen der zunehmenden rassistischen Mobilisierungen und Gewalt aufgezeigt werden. Zudem sollen Herausforderungen und Handlungsperspektiven, die sich für eine gesellschaftliche und pädagogische Auseinandersetzung ergeben, diskutiert werden. Anmeldungen sind bis zum 1. Juni 2016 möglich.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Gemeinsames Fortbildungsangebot von AdB und IDA startet Fortbildungsreihe "Flucht und Geflüchtete – Thema und Zielgruppe politischer Bildung"

Der Arbeitskreis deutscher Bildungsstätten (AdB) und das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit (IDA) führen im laufenden Jahr mit Unterstützung durch die Bundeszentrale für politische Bildung eine Fortbildungsreihe mit drei jeweils zweitägigen identischen Tagungen durch. Diese Tagungen finden vom 27.-28. Juni 2016 in Mariaspring bei Göttingen, vom 10.-11. Oktober 2016 in Nürnberg und vom 17.-18. Oktober 2016 in Bonn statt. Wichtige Inhalte sind die eigene Verortung der Teilnehmenden sowie mögliche Vorbehalte und Befürchtungen, Informationen zur vielfältigen Gruppe der Geflüchteten sowie das gesellschaftliche Klima rund um das kontroverse Thema Flucht und Asyl. Weiterhin ist Raum für einen Erfahrungsaustausch sowie zur Erarbeitung von Formaten, Methoden und Inhalten für die (politische) Bildungsarbeit mit Geflüchteten. Der Teilnahmebeitrag beläuft sich auf 60,00 Euro (ermäßigt: 40,00 Euro).
Weitere Informationen
Zur Webseite

„Lost Generation in 1914/1918 – Mitten in Europa“ Eine interaktive Zeitreise in die Zeit des Ersten Weltkrieges

In Zusammenarbeit mit der Stadtbibliothek Magdeburg stellt der Volksbund Deutsche Kriegsgräberfürsorge e.V. Sachsen-Anhalt bis zum 3. Juni 2016 sein Bildungsangebot zum Thema „Erster Weltkrieg“ in Form einer Multimedia-Ausstellung vor. Interessierte haben die Möglichkeit, eine interaktive Zeitreise zu erleben und ihr Wissen zum Ersten Weltkrieg aufzufrischen und zu testen. In der Lern-Applikation „Lost Generation“ können in insgesamt sechs Biografien Jugendlicher und junger Erwachsener zur Zeit des Ersten Weltkrieges eingetaucht und diese nacherlebt werden.
Weitere Informationen
Zur Pressemitteilung
Zur Webseite

Deutsch – Jordanischer Trainingskurs "supporting refugees"

Der ijgd - Internationale Jugendgemeinschaftsdienste Landesverein Sachsen-Anhalt e.V. veranstaltet in der Zeit vom 15. bis 23. Juli 2016 in Magdeburg bzw. Berlin einen Deutsch-Jordanischen Trainingskurs mit dem Thema: „supporting refugees“. Dieser Trainingskurs möchte teilnehmenden Fachkräften aus beiden Ländern die Möglichkeit der Weiterbildung und des Austauschs in diesem Bereich eröffnen und einen Einblick vermitteln, wie die Arbeit mit Geflüchteten in Deutschland und Jordanien aussieht. Die Projektsprache ist Englisch. Die Teilnahme an diesem Trainingskurs kostet 150 Euro (inkl. Fahrtkosten, Unterkunft und Verpflegung sowie alle Programmpunkte). Eine Anmeldung ist bis zum 15. Juni 2016 möglich.
Zum Flyer
Zur Webseite

14. Internationales Jugendcamp in Schierke

Die Sportjugend im LandesSportBund Sachsen-Anhalt e.V. veranstaltet in diesem Jahr unter dem Motto "Nachhaltigkeit im Sport" ("Sustainability - A Challenge for Sports and Olympics") das 14. Internationale Jugendcamp in Schierke. Das Jugendcamp richtet sich an alle jungen Menschen zwischen 15 und 21 Jahren. Der Vorbereitungskurs findet vom 27. bis 29. Mai 2016 und die Internationale Jugendbegegnung vom 10. bis 24. Juli 2016 statt. Die Teilnahmekosten betragen 150 Euro.
Weitere Informationen
Zur Anmeldung
Zur Webseite

Internationales Jugendcamp der Sportjugend in Tschechien

Die Sportjugend im LandesSportBund Sachsen-Anhalt e.V. veranstaltet in diesem Jahr unter dem Motto "Let´s enjoy and protect the green gym" ein Internationales Jugendcamp in Tschechien. Das Jugendcamp richtet sich an alle jungen Menschen zwischen 15 und 21 Jahren. Der Vorbereitungskurs findet vom 27. bis 29. Mai 2016 in Schierke und die Internationale Jugendbegegnung vom 27. Juli bis 8. August 2016 in Rychnov nad Kneznou (Tschechien) statt. Die Teilnahmekosten betragen 265 Euro.
Weitere Informationen
Zur Anmeldung
Zur Webseite

Neue IDA-Broschüre: Der NSU und seine Auswirkungen auf die Migrationsgesellschaft - Methodenreader für Multiplikator_innen in der Jugend- und Bildungsarbeit

Das Informations- und Dokumentationszentrum für Antirassismusarbeit e. V. (IDA) hat eine neue Broschüre mit dem Titel "Der NSU und seine Auswirkungen auf die Migrationsgesellschaft" herausgegeben. Diese IDA-Broschüre enthält einen Theorieteil zur rassismuskritischen Bildungsarbeit, zur gesellschaftlichen und historischen Verortung des NSU-Komplexes und zur medialen Berichterstattung in deutsch- und türkischsprachigen Medien. Der Praxisteil enthält Methoden und Übungen zu (institutionellem) Rassismus, Positionen aus migrantischen Communities, Untersuchungen zur Berichterstattung in den Medien sowie rechtliche Tipps und Hinweise zu migrantischer Selbstorganisation. Die Projektdokumentation ist mit einer kopierfreundlichen Spiralbindung versehen, so dass Arbeitsblätter und Informationsblöcke einfach vervielfältigt werden können.
Zur Pressemitteilung
Zur Webseite

„Gute Ideen kosten Geld“ Handreichung zu Fördermöglichkeiten deutsch-israelischer Jugendaustauschmaßnahmen überarbeitet

ConAct hat eine überarbeitete Handreichung seiner Broschüre „Gute Ideen kosten Geld“ herausgegeben. Da deutsch-israelische Begegnungen nicht nur viel Engagement und ein hohes Maß an organisatorischem Geschick erfordern, sondern für viele Träger der Jugendhilfe auch kostenintensive Veranstaltungen sind, suchen Träger immer wieder nach zusätzlichen Finanzierungsmöglichkeiten für ihre Programme. Die Handreichung soll Programmverantwortlichen deutsch-israelischer Austauschmaßnahmen Einblicke in die Förderlandschaft geben und möglichst konkrete Angaben zu Grundsätzen und Richtlinien verschiedener Förderquellen und -institutionen bereitstellen. Darüber hinaus gibt sie Jugendlichen, Auszubildenden und Studierenden, die einen Studien- oder Praktikumsaufenthalt in Israel planen, einen Überblick über unterschiedliche Programme und Einrichtungen, die finanzielle Unterstützung anbieten.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Förderung: Jugend gegen Extremismus

Die Robert-Bosch-Stiftung fördert das Engagement von Jugendlichen, die sich gegen die Entwicklung extremistischer Strömungen in unserer Gesellschaft engagieren und ein sichtbares Zeichen gegen Extremismus setzen wollen, und unterstützt entsprechende Projekte mit einer Förderung von 1.000 Euro bis maximal 15.000 Euro. Die Ausschreibung richtet sich an gemeinnützig organisierte Jugendgruppen, wie zum Beispiel Jugendhäuser, Schulklassen, religiöse Organisationen oder andere Initiativen und Vereine aus ganz Deutschland. Die Projekte müssen von und mit Jugendlichen gemeinsam entwickelt und umgesetzt werden, wobei die jungen Menschen zwischen 16 und 23 Jahren alt sein sollten. Die Mindestlaufzeit der Projekte sollte drei Monate inkl. Vor- und Nachbereitung betragen; Einzelveranstaltungen sind aus der Förderung ausgeschlossen. Bewerbungen sind bis zum 15. Januar 2017 möglich.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Bewerbungsphase startet: Kinderreporter 2016 - Kinder haben was zu sagen!

Das Deutsche Kinderhilfswerk hat seine Bewerbungsphase für das Kinderrechteprojekt "Kinderreporter 2016 - Kinder haben was zu sagen!" gestartet. Bei diesem Projekt befragen Kinder und Jugendliche Menschen in ihrer Stadt zu Themen, die sie bewegen und bei denen sie Veränderungen in ihrem Wohnumfeld erreichen wollen. Bewerben können sich die Kinder und Jugendlichen bis zum 1. Juli 2016 mit einem kurzen Video, bei dem sie erzählen, zu welchem Thema sie ihre Umfrage machen wollen und warum ihnen gerade dieses Thema am Herzen liegt. Aus allen Einsendungen werden sechs bis acht Gruppen ausgewählt, die dann mit Unterstützung des Deutschen Kinderhilfswerkes die Umfragen durchführen.
Weitere Informationen
Zur Webseite

ARBEIT UND LEBEN Bildungsvereinigung Sachsen-Anhalt e.V. sucht Bildungsreferent_in

Der ARBEIT UND LEBEN Bildungsvereinigung Sachsen-Anhalt e.V. sucht ab sofort eine_n Bildungsreferent_in. Geboten wird eine interessante und abwechslungsreiche Aufgabe, ein selbst gestaltbares Arbeitsfeld mit Handlungsspielraum und Eigenverantwortung in einem offenen und gut zusammenarbeitenden Team. Die Entlohnung erfolgt in Anlehnung an den TV-L. Der Beschäftigungsumfang beträgt 40 Wochenstunden. Der Arbeitsort ist Magdeburg. Die Stelle ist zunächst befristet bis zum 31. Dezember 2018 mit Option auf Verlängerung. ARBEIT UND LEBEN ist an der Bewerbung von Menschen mit Migrationshintergrund interessiert.
Zur Stellenausschreibung
Zur Webseite

Kirchenkreis Dessau sucht Jugendmitarbeiter_in

Die Evangelische Landeskirche Anhalts sucht zum 1. Juli 2016 eine_n Jugendmitarbeiter_in in Vollzeit (100 Prozent). Die Stelle ist unbefristet und im Kirchenkreis Dessau angesiedelt. Die Vergütung erfolgt nach KAVO Ost (EG 9). Gesucht wird ein_e Bewerber_in, der_die u.a. eine gemeindepädagogische/diakonische Ausbildung hat und Kinder bzw. Jugendliche für den Glauben begeistern kann. Bewerbungsende ist der 1. Juni 2016.
Weitere Informationen
Zur Stellenausschreibung
Zur Webseite

Deutscher Bundesjugendring e.V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt Referent_in für Finanzen und Personal

Der Deutsche Bundesjugendring e.V. sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt eine_n Referent_in für Finanzen und Personal. Zu den Hauptaufgaben gehören u.a. die Beantragung von Fördermitteln und Verwendungsnachweisführung, die Aufstellung von Wirtschafts- und Finanzplänen, die Haushaltsführung und Buchhaltung sowie die Personalsachbearbeitung u.v.m. Der Beschäftigungsumfang beträgt 100 % der tariflichen Arbeitszeit. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den TVöD, Vergütungsgruppe 11 Ost. Bewerbungsschluss ist der 22. Mai 2016.
Zur Stellenausschreibung
Zur Webseite

Impressum:

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e. V.
Schleinufer 14
39104 Magdeburg
Tel: 0391-535 394 80
Fax: 0391-597 95 38
Email: info@kjr-lsa.de
Web: www.kjr-lsa.de

Geschäftsführung: Philipp Schweizer
Inhaltlich verantwortlich gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Fabian Pfister, Vorsitzender des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V.

Nachrichten und Hinweise an die Redaktion des Newsletters senden Sie bitte an info@kjr-lsa.de. Direkte Antworten auf diesen Newsletter werden ignoriert.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. wird gefördert vom Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. freut sich über Ihre Unterstützung, gern auch in finanzieller Art. Spendenkonto bei der Stadtsparkasse Magdeburg, Konto: 303 708 82, BLZ: 810 532 72
(IBAN DE67 8105 3272 0030 3708 82, BIC NOLADE21MDG) - Herzlichen Dank für Ihre Hilfe und Unterstützung!

Abmelden:
Sie möchten den Newsletter nicht mehr beziehen? Dann tragen Sie sich bitte hier auf unserer Webseite aus.