Logo des Kinder- und Jugendringes Sachsen-Anhalt e.V.
zurück 

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. - Newsletter Nr. 20/2015

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. lädt ein zum Auftakt „Gute Jugendpolitik für Sachsen-Anhalt – Standpunkte der Jugendverbände zur Landtagswahl 2016“

Die Standpunkte zur Landtagswahl werden vom KJR LSA am 3. November 2015 von 18 Uhr bis 20 Uhr im Lothar-Kreyssig-Haus in Magdeburg vorgestellt. Das Ziel guter Jugendpolitik ist es, junge Menschen bei ihrer Persönlichkeitsentwicklung zu begleiten und sie dabei zu unterstützen, sich zu kritisch mündigen Mitgliedern unserer Gesellschaft zu entwickeln. Gute Jugendpolitik fußt auf dem Verständnis, dass junge Menschen Teil der Gesellschaft sind und diese entsprechend mitgestalten. Die Jugendverbände haben daher ihre Standpunkte für eine gute Jugendpolitik formuliert.
Weitere Informationen
Zur Facebook-Veranstaltung
Zur Anmeldung

Mein|einSATZ für Jugendverbände - Die Jugendpolitischen Sprecher_innen der Landtagsfraktionen setzen sich für die Jugendverbandsarbeit ein.

Mit der Kampagne „Mein|einSATZ für Jugendverbände“ zeigt der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. auf, wofür sich Jugendverbände tagtäglich und in unserer Gesellschaft einsetzen. Im Rahmen der Kampagne wird deutlich gemacht, dass dieser Einsatz nur möglich ist, wenn die Jugendverbände aktive Unterstützung, kontinuierlichen Rückhalt und eine ernsthafte Wertschätzung der Politik erfahren. In den nächsten Monaten werden die Vertreter_innen der Jugendverbände daher aktiv auf Kandidat_innen zur Landtagswahl, Kommunalpolitiker_innen sowie Entscheidungsträger_innen der Verwaltung zugehen und sie dazu auffordern, aktiv Einsatz für Jugendverbände in Sachsen-Anhalt zu zeigen.
Zur Pressemitteilung
Zur Webseite

Shell Jugendstudie: Teilhabe und Perspektive für Kinder und Jugendliche aus armen Verhältnissen schaffen

Das Deutsche Kinderhilfswerk mahnt Bund, Länder und Kommunen zu vermehrten Anstrengungen zur Bekämpfung der Kinderarmut in Deutschland an. „Die Shell Jugendstudie zeigt deutlich einen steigenden Optimismus der Kinder und Jugendlichen in Deutschland. Es ist aber sehr bedenklich, wenn diese Zuversicht bei Kindern und Jugendlichen aus armen Verhältnissen stagniert. Wir dürfen es nicht zulassen, dass der Geldbeutel der Eltern über die Zukunftschancen von Kindern in Deutschland entscheidet und fast drei Millionen Kinder von gesellschaftlichen Zukunftsperspektiven abgehängt werden“, erklärt Thomas Krüger, Präsident des Deutschen Kinderhilfswerkes, zu den Ergebnissen der 17. Shell Jugendstudie.
Zur Pressemitteilung
Zur Webseite

Deutsches Kinderhilfswerk: Änderungen im Asylrecht verschlechtern Situation von Flüchtlingskindern in Deutschland

Das Deutsche Kinderhilfswerk kritisiert die von Bundestag und Bundesrat geplanten Änderungen im Asylrecht. „Flüchtlingskindern droht die weitere Degradierung zu Kindern zweiter Klasse. Sowohl die Änderungen im Asylverfahrensbeschleunigungsgesetz als auch im Gesetz zur Verteilung und Unterbringung unbegleiteter Flüchtlingskinder berücksichtigen nicht ausreichend die Interessen der Kinder“, betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes. Aus Sicht des Deutschen Kinderhilfswerkes sollte der Vorrang des Kindeswohls für Flüchtlingskinder insgesamt im Asylrecht gesetzlich verankert werden.
Zur Pressemitteilung
Zur Webseite

Bündnis für ein kinder- und jugendfreundliches Sachsen-Anhalt fordert Aktionsplan zur Hilfe für Flüchtlingskinder

Das Bündnis für ein kinder- und jugendfreundliches Sachsen-Anhalt hat sich für eine konzertierte Aktion hinsichtlich der Hilfen für Flüchtlingskinder auf einer Zusammenkunft am 6. Oktober 2015 in Magdeburg ausgesprochen. Zum gegenwärtigen Zeitpunkt, so die Einschätzung des Bündnisses, sind die Bedingungen und Perspektiven für eine nachhaltige Integration minderjähriger Flüchtlinge nicht gegeben. Das Engagement vieler ehrenamtlicher Helfer_innen vor Ort und die Anstrengungen von Wohlfahrtsverbänden und Hilfsorganisationen sind gut und wichtig. Sie reichen aber nicht aus, um Kindern und Jugendlichen mit Kriegs- und Fluchterfahrungen die notwendige Hilfe zu bieten. Das Bündnis wird dazu Vorschläge erarbeiten.
Zur Pressemitteilung

fjp>media und Kultusministerium unterstützen neu gegründete Schüler_innenzeitungen: 200 Euro Startförderung sichern

Der Verband junger Medienmacher fjp>media und das Kultusministerium in Sachsen-Anhalt wollen in einer neuen Runde Schüler_innenzeitungsredaktionen unterstützen. Noch bis zum 30. Oktober 2015 können Schüler_innen, die eine Schüler_innenzeitung gründen wollen, oder Redaktionen, die sich gerade in Gründung befinden, online eine Anschubfinanzierung in Höhe von 200 Euro beantragen. „Schülerzeitungen sind nicht nur als Spiegel des Schullebens wichtig. Sie leisten auch einen Beitrag zur Meinungsbildung und fördern die Medienkompetenz der Schülerinnen und Schüler“, betont Kultusminister Stephan Dorgerloh. Deshalb unterstütze das Kultusministerium die Neugründung von Schüler_innenzeitungen auch in diesem Jahr.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Info- und Praxistag zum Strukturierten Dialog am 10. November 2015 in Kassel

Der Deutsche Bundesjugendring veranstaltet am 10. November 2015 den diesjährigen Info- und Praxistag zum Strukturierten Dialog. Informiert wird dort über aktuelle Entwicklungen und die Planungen für 2016. Des Weiteren wird Hilfestellung zur Verbindung eigener Aktivitäten mit dem Gesamtprozess sowie zur Förderung über die Leitaktion 3 bei Erasmus+ JUGEND IN AKTION gegeben. Die Veranstaltung richtet sich an haupt- und ehrenamtliche Mitarbeitende in der Jugendarbeit/-hilfe, die sich bereits am Strukturierten Dialog beteiligen oder Interesse daran haben. Interessierte können sich bis zum 30. Oktober 2015 anmelden. Die Teilnahme ist kostenlos, Fahrtkosten (DB 2.Kl.) werden erstattet.
Weitere Informationen
Zur Anmeldung
Zur Webseite

FACHCAMP jugendarbeitonline am 5. November 2015 in Berlin

Das FACHCAMP des Deutschen Bundesjugendrings findet am 5. November 2015 von 9:15 Uhr bis 16:30 Uhr in den Räumlichkeiten des Supermarkt Berlin am Mehringplatz 9, 10969 Berlin, statt. Was würde es für die Jugendverbandsarbeit bedeuten, wenn wir uns z.B. zu Schulungen oder Workshops nicht mehr real treffen, sondern digital vernetzt sind? Diese und viele weitere Fragen sollen beim FACHCAMP geklärt werden.
Weitere Informationen
Zur Anmeldung
Zur Webseite

"Sind DIE überhaupt schutzbedürftig?" - Grundrechte und Partizipationsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen in unserer Migrationsgesellschaft

In der Evangelischen Akademie Meißen findet am 10. und 11. November 2015 eine Tagung rund um die Grundrechte und Partizipationsmöglichkeiten von Kindern und Jugendlichen in unserer Migrationsgesellschaft statt. Seit etlichen Monaten wird viel über „DIE“ gesprochen, die jetzt zu „uns“ kommen. Doch warum gehen „DIE“ uns was an? Um die Überschrift der Veranstaltung inhaltlich umzusetzen, wird das Tagungsprogramm auch der Frage nachgehen, wie Menschen zum „DIE“ werden, wer „DIE“ sind, wie „diese“ Gruppe entsteht, wie sie benannt wird. Soziale Inklusions- und Exklusionsprozesse gilt es, als Ausgangspunkt für das fachliche Handeln, zu verstehen.
Weitere Informationen
Zum Flyer
Zur Webseite

Argumentations- und Handlungstraining gegen Antisemitismus

Das Netzwerk für Demokratie und Courage Sachsen-Anhalt bietet ein Argumentationstraining gegen Antisemitismus an. Das Training findet am 6. und 7. November 2015 in Magdeburg statt. Antisemitische Aussagen und stereotype Abbildungen tauchen immer wieder in der Öffentlichkeit, Politik und im privaten Umfeld auf, auch soziale Netzwerke im Internet bieten Äußerungen dieser Art weitreichende Freiheiten. Das Training soll lehren, wie man selbstsicher, entschlossen und argumentativ dagegen vorgeht.
Weitere Informationen
Zur Anmeldung
Zur Webseite

Videoworkshop: „Gewerkschaftsarbeit on Video“

Die Deutsche Gewerkschaftsbund Jugend Sachsen-Anhalt und der Offene Kanal Magdeburg richten gemeinsam einen Workshop zum Medium Video aus. Der Workshop findet an den Wochenenden am 6. und 7. November 2015 sowie am 20. und 21. November 2015 statt. Anmeldeschluss ist der 30. Oktober 2015. Nachdem die Teilnehmer_innen am ersten Wochenende die Grundlagen der Videografie erläutert bekommen haben, gibt es zwei Wochen Zeit, Veranstaltungen, Aktionen, Sitzungen etc. zu begleiten und zu filmen. Am 2. Wochenende wird das entstandene Material gesichtet und zu einem Film verarbeitet. Dabei lernen die Teilnehmer_innen den Umgang mit Schnittprogrammen.
Weitere Informationen
Zum Ablaufplan

Fortbildung: Sexualisierte Gewalt im Sport wahrnehmen und vorbeugen

fjp>media, der Veband junger Medienmacher, veranstaltet eine Fortbildung mit dem Thema: „Sexualisierte Gewalt im Sport wahrnehmen und vorbeugen“. Am 14. November 2015 gibt es in Magdeburg Informationen und Aufklärung zu sexualisiert grenzverletzendem Verhalten. Damit soll dazu beigetragen werden, Gefahrensituationen zu erkennen und zu vermeiden. Wer weiß, welche Sicherheitsvorkehrungen getroffen werden können und diese umsetzt, kann dadurch Gewalt verhindern.
Weitere Informationen
Zur Webseite

Veranstaltungsreihe zum Thema Inklusion an der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg

Die Studierenden der Otto-von-Guericke-Universität Magdeburg im Studiengang Bildungswissenschaft haben zum Thema Inklusion eine Veranstaltungsreihe vom 21. Oktober 2015 bis zum 10. Dezember 2015 initiiert. Mit der UN-Behindertenrechtskonvention wurde Inklusion zum Menschenrecht erklärt. In diesem Rahmen werden auf theoretisch-praktischer Basis Möglichkeiten offeriert, gesellschaftliche Teilhabe zu realisieren und damit die Entwicklung inklusiver Systeme zu fördern. Darüber hinaus sollen die Strukturierungen natürlicher Widersprüche, die sich aus den politischen Forderungen zum Thema Inklusion ergeben, diskutiert werden.
Weitere Informationen
Zum Programm
Zur Webseite

DGB sucht Projektleitung/Projektmitarbeit/Öffentlichkeitsarbeit/ Projektverwaltung für das Vorhaben „Go Green“

Der Verein zur Jugendförderung des DGB-Bezirk Berlin-Brandenburg/DGB-Jugendbildungsstätte Flecken Zechlin sucht zum nächstmöglichen Zeitpunkt (1. November 2015) eine_n Projektleiter_in sowie 3 Projektmitarbeiter_innen (Bildungsreferent_in, Referent_in für Öffentlichkeitsarbeit und eine Verwaltungskraft) für die Umsetzung des Projektes „Go Green“. Arbeitsorte sind Flecken Zechlin und Berlin. Die Projektstellen sind auf drei Jahre Projektlaufzeit befristet bis zum 31. Oktober 2018. Alle ausgeschriebenen Stellen sind Teilzeitstellen (50 %). Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den TV-L. Bewerbungsschluss ist der 28. Oktober 2015.
Zur Stellenausschreibung
Zur Webseite

Landesjugendring Niedersachsen sucht Referent_in für Jugendarbeit und Programmreferent_in

Der Landesjugendring Niedersachsen sucht eine_n Referent_in für Jugendarbeit sowie eine_n Programmreferent_in für den Schwerpunkt "neXTkultur – Migration • Partizipation • Integration • Kooperation". Die Stellen sollen möglichst zum 1. Januar 2016 besetzt werden. Bewerbungsschluss ist der 1. November 2015. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den TV-L.
Zur Stellenausschreibung
Zur Webseite

Jugendbund djo-Deutscher Regenbogen, Landesverband Berlin e.V. sucht leitende_n Jugendbildungsreferent_in

Der Jugendbund djo-Deutscher Regenbogen, Landesverband Berlin e.V. sucht eine_n leitende_n Jugendbildungsreferent_in mit geschäftsführenden Aufgaben ab dem 1. Januar 2016 für die Führung der Landesgeschäftsstelle in Berlin. Die Vollzeitstelle ist vorerst bis zum 31. Dezember 2016 befristet, eine Weiterbeschäftigung wird jedoch angestrebt. Die Vergütung erfolgt in Anlehnung an den TV-L Berlin. Ausschreibungsschluss ist der 5. November 2015.
Zur Stellenausschreibung
Zur Webseite

Impressum:

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e. V.
Schleinufer 14
39104 Magdeburg
Tel: 0391-535 394 80
Fax: 0391-597 95 38
Email: info@kjr-lsa.de
Web: www.kjr-lsa.de

Geschäftsführung: Philipp Schweizer
Inhaltlich verantwortlich gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Fabian Pfister, Vorsitzender des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V.

Nachrichten und Hinweise an die Redaktion des Newsletters senden Sie bitte an info@kjr-lsa.de. Direkte Antworten auf diesen Newsletter werden ignoriert.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. wird gefördert vom Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. freut sich über Ihre Unterstützung, gern auch in finanzieller Art. Spendenkonto bei der Stadtsparkasse Magdeburg, Konto: 303 708 82, BLZ: 810 532 72
(IBAN DE67 8105 3272 0030 3708 82, BIC NOLADE21MDG) - Herzlichen Dank für Ihre Hilfe und Unterstützung!

Abmelden:
Sie möchten den Newsletter nicht mehr beziehen? Dann tragen Sie sich bitte hier auf unserer Webseite aus.