Logo des Kinder- und Jugendringes Sachsen-Anhalt e.V.
 

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. - Newsletter Nr. 12/2013

Hochwasser: Das Engagement vor allem der jungen Menschen ist überwältigend!

Jugendliche aus Sachsen-Anhalt waren und sind im Dauereinsatz gegen die Hochwassermassen. Nicht nur in ihren Verbänden, auch einzeln organisiert sind die jungen Sachsen-Anhalter_innen unermüdlich aktiv, um ihre Heimatstädte und -orte vor den Fluten zu retten. „Auch aus nicht betroffenen Städten und Gemeinden kommen die engagierten Helfer_innen und leisten unbezahlbare Arbeit“, so Rolf Hanselmann, Vorstandsvorsitzender des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt (KJR LSA). "Hier zeigt sich deutlich der Wert der Jugend für das Land!“ Als am Abend des 02. Juni die ersten Hilferufe durch die sozialen Netzwerke zu vernehmen sind, machen sich sofort die ersten jungen Frauen und Männer auf den Weg in die am stärksten betroffenen Regionen. Jede_r leistet, was er oder sie persönlich am besten kann. Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. sagt Danke für so viel Einsatzbereitschaft und Unermüdlichkeit junger Menschen in Sachsen-Anhalt im Kampf gegen das Hochwasser!
Zur Pressemitteilung des KJR LSA

Bundesfamilienministerium stellt 600.000 Euro Soforthilfe für Hochwassergebiete bereit

Das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend hilft schnell und unbürokratisch bei der Beseitigung der Hochwasserschäden in Deutschland. Um Aufräumarbeiten zu unterstützen und die Wiederherstellung von Jugendhilfeeinrichtungen und Jugendhilfestrukturen zu ermöglichen, stellt das Bundesfamilienministerium Mittel in Höhe von 600.000 Euro bereit. "Ich möchte allen Jugendlichen, die sich in den Hochwassergebieten engagieren, ein ganz großes 'Dankeschön!' aussprechen", sagt die Bundesministerin für Familie, Senioren, Frauen und Jugend, Kristina Schröder. Bei der Verteilung der zugesagten Mittel wird das Bundesfamilienministerium eng mit dem Deutschen Bundesjugendring (DBJR) zusammenarbeiten. Wichtig aus Sicht des Ministeriums ist es, den beteiligten Jugendverbänden so vor allem den Rücken zu stärken und ihr Engagement für das Gemeinwohl in Deutschland zu würdigen.
Zur Pressemeldung

Stellungnahme des DBJR zum 14. Kinder- und Jugendbericht

Der 14. Kinder- und Jugendbericht ist ein sogenannter Gesamtbericht, der nicht auf ein spezielles Themen- oder Handlungsfeld der Kinder- und Jugendhilfe fokussiert ist. Der Vorstand des DBJR hat eine Stellungnahme verabschiedet, die auf die Themen hinweisen soll, die aus Sicht des DBJR von besonderem Interesse sind und die zu den Aussagen des Berichtes und der Stellungnahme der Bundesregierung Stellung nimmt.
14. Kinder- und Jugendbericht
Stellungnahme des DBJR

Armutsbericht der Bundesregierung zeigt besondere Risiken bei jungen Menschen

Der Armutsbericht der Bundesregierung enthält gerade für junge Menschen schlechte Nachrichten. Der Deutsche Bundesjugendring (DBJR) kritisiert aus Sicht junger Menschen einige Punkte besonders. Die Bundesregierung baut beispielsweise darauf, dass Engagement in der Zivilgesellschaft auch künftig stärker soziale Leistungen ergänzen soll. Alexander Bühler, stellvertretender DBJR-Vorsitzender, fordert: „Die Regierung bleibt in der Pflicht, soziale Dienstleistungen sicherzustellen.“ Arbeitsplätze im sozialen Bereich dürfen nicht durch ehrenamtliches Engagement ersetzt werden. Beim Thema Bildung wird im Bericht deutlich, dass Kinder und Jugendliche aus armen und bildungsfernen Elternhäusern von vornherein schlechtere Chancen haben. Es wird aber viel zu wenig getan, die Schieflage auszugleichen. Immerhin erkennt die Bundesregierung im Bericht an, dass trotz geringerer Arbeitslosigkeit das Risiko von Armut weiter groß ist, die Niedriglohnquote hoch bleibt und der Vermögensaufbau der Mehrheit stagniert. Aus Sicht des DBJR muss hier beispielsweise mit Mindestlöhnen entgegengewirkt werden, weil viele trotz Arbeit arm bleiben.
Vierter Armuts- und Reichtumsbericht der Bundesregierung
Stellungnahme des DBJR

Fast eine halbe Million - positive Entwicklung der juleica-Inhaber_innen in Deutschland für 2012

Die aktuelle Auswertung der "juleica-Statistik" der Dortmunder Arbeitsstelle Kinder- und Jugendhilfestatistik zeigt, dass seit Beginn der statistischen Aufzeichnungen (im April 1999) bereits die Marke von 450.000 in Deutschland ausgestellter juleicas erreicht werden konnte. Die Landeszentralestelle juleica Sachsen-Anhalt mit ihrem Sitz in der Geschäftstelle des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. (KJR LSA) ist über diese Entwicklung sehr erfreut. Natürlich enthalten diese Daten für den Ring eine Vielzahl von Impulsen, Fragen und Herausforderungen für die künftige Arbeit. Welche das sind, führt die Pressemeldung des KJR LSA aus. Ansprechpartnerin zur juleica in der Geschäftsstelle ist unsere Referentin Anja Lindner.
Zur Pressemeldung

Bundeswettbewerb "Jugend wandert 2013" gestartet

Die Deutsche Wanderjugend (DWJ) startet 2013 zum vierten Mal den Bundeswettbewerb "Jugend wandert". Auf Tour gehen, den Alltag hinter sich lassen und Neues erleben - dazu fordert die DWJ mit dem Bundeswettbewerb "Jugend wandert 2013" auf. Am Bundeswettbewerb "Jugend wandert" können Kindergruppen, Jugendgruppen und Schulklassen teilnehmen. In jeder dieser drei Kategorien werden Preisträger_innen ermittelt. Zusätzlich wird noch ein Sonderpreis im Rahmen des Deutschen Wandertages in Oberstdorf verlost, bei dem auch Familiengruppen mitmachen können. Der Bundeswettbewerb "Jugend wandert" läuft vom 01. Juni bis zum 30. November 2013. Grundsätzlich sind alle Kinder und Jugendlichen bis zur Vollendung des 27. Lebensjahres teilnahmeberechtigt. Kinder- und Jugendgruppen melden sich über ihre_n Gruppenleiter_in oder Gruppensprecher_in an, Schulklassen über die_den Klassensprecher_in oder über eine_n Lehrer_in an. Es können sich auch Schul-AGs anmelden.
Wie muss die Aktivität aussehen?
Teilnahmebogen
Weitere Informationen

Neue Ichmache>Politik-Beteiligungsrunde [Ernsthaft freundlich!?]

Seit dem 06. Juni 2013 ist die aktuelle Beteiligungsrunde von Ichmache>Politik online. Bei "Ernsthaft freundlich!? – Jugendpolitik und Partizipation konkret" können junge Menschen sagen, welche Kompetenzen bei Entscheidungsträger_innen gefragt sind, wenn Jugendbeteiligung wirklich funktionieren soll. Außerdem wird ein Blick auf die Kommune, die kleinste politische Ebene, geworfen. Wie könnte eine jugendfreundliche Kommune aussehen? Die Ergebnisse der Fachleute können die Teilnehmenden bewerten und ergänzen. Außerdem haben sie die Möglichkeit, sich mit den »Lokalen Allianzen für Jugend« auseinanderzusetzen. Bis zum 25. August 2013 können sich interessierte junge Leute mit einem oder mehreren Themen der Beteiligungsrunde auseinandersetzen und ihre Beiträge dazu dann online einstellen.
-> ichmachepolitik.de

Videoaktion 'Ichmache>Politik zoom rein!': Eure Ideen als Clip gesucht!

Vor Ort etwas bewegen: Die Aktion Ichmache>Politik zoom rein! ist eine kreative Ergänzung zu den regelmäßigen Beteiligungsrunden von Ichmache>Politik. Wofür braucht ihr mehr Freiräume? Wofür mehr Zeit oder Raum? Was sind hierbei Probleme und Anliegen, die ihr verändern wollt? Wie könnt ihr eure Forderung erreichen und wer soll euch dabei helfen? Sendet eure Ideen als Videoclip ein! Wichtig ist, dass die Ideen vor eurer Haustür, in eurem Dorf, eurem Stadtteil oder eurer Region angesiedelt, aus eurer Perspektive dargestellt und durch euch umsetzbar sind. Mit welcher Technik die Filme produziert werden, spielt keine Rolle. Beurteilt werden die Clips durch eine Jury - euch selbst! In der Abstimmungsphase (November 2013) habt ihr die Möglichkeit, die Clips zu vergleichen und die dargestellten Ideen zu bewerten. Die von euch gewählten besten Ideen werden finanziell mit 500 bis 1.000 Euro bei der Umsetzung unterstützt.
Weitere Informationen

Deutschland und Türkei - Jugendarbeit im Dialog

Die beiden Länder Türkei und Deutschland sind auf vielen Ebenen eng miteinander verbunden. Auch in der Jugendarbeit ergeben sich durch die in deutschland lebenden Kinder und Jugendlichen aus türkischen Familien viele gemeinsame Themen. Seit der Gründung des Ministeriums für Jugend und Sport im Jahre 2011 zeigt die Jugendarbeit in der Türkei eine sehr dynamische Entwicklung; junge Menschen rücken zunehmend in den Fokus von Politik und Öffentlichkeit. Der Dialog mit Fachkolleg_innen vor Ort ermöglicht wertvolle Einblicke und neue Perspektiven. Aus diesem Grund bietet die Fachstelle für Internationale Jugendarbeit der Bundesrepublik Deutschland (IJAB) einen türkisch-deutschen Fachkräfteaustausch an. Zielgruppe sind haupt- und ehrenamtliche Fachkräfte der Jugendarbeit. Die Beherrschung von Fremdsprachen ist von Vorteil, aber kein Kriterium zur Auswahl der Teilnehmenden. Das gesamte Programm wird simultan gedolmetscht. Der Eigenbeitrag für deutsche Teilnehmerinnen und Teilnehmer beträgt 230,- Euro. Anmeldeschluss ist der 11. August 2013.
Weitere Informationen
Anmeldebogen

Youth and Participation - Jugendbegegnung in Wolmirstedt

In der Zeit vom 31. Juli bis 07. August 2013 findet im Bildungs- und Freizeitzentrum Wolmirstedt die siebte internationale Jugendbegegnung mit Partner_innenn aus sieben europäischen Ländern statt (Frankreich, Griechenland, Litauen, Polen, Rumänien, Türkei, Deutschland). „Youth and Participation“ richtet sich an Jugendliche von 16 – 25 Jahren. Für die deutsche Gruppe sind 5 Plätze frei. Anmeldungen werden ab sofort entgegengenommen. Mit Workshops zur Demokratie und Partizipation werden europapolitische Themen aus Sicht der Teilnehmenden diskutiert. Außerdem gibt es Outdooraktivitäten, Exkursionen nach Magdeburg und Berlin sowie gemeinsame Freizeitaktivitäten. Die internationale Jugendbegegnung ist Teil der außerschulischen Jugendbildung und wird mit dem „Youthpass – Zertifikat“ anerkannt.
Weitere Informationen

"Kleine Kunstschmiede" lädt zu einer polnisch-ukrainisch-deutschen Jugendbegegnung ein

Im Rahmen des Projektes „Kleine Kunstschmiede“ lädt die Internationale Jugendbegegnungsstätte Kreisau vom 29. Juni bis 08. Juli 2013 zu einer polnisch-ukrainisch-deutschen Jugendbegegnung ein. Neben einem Rahmenprogramm, das Spiel, Sport, Sprachanimation, Ausflüge und gemeinsame Freizeitaktivitäten bereithält, stehen die künstlerischen Workshops Keramik, Theater und Tanz im Mittelpunkt des Projekts. Unter dem Motto „Wir gestalten unsere (Um)Welt mit“ werden sich die jungen Teilnehmer_innen mit Fragen des globalen Lernens und ökologischer Bildung auseinandersetzen, sich der Idee nachhaltigen Lebens annähern und dazu motiviert, mit Kreativität und Phantasie an der Gestaltung der gesellschaftlichen Zukunft zu partizipieren. Insgesamt nehmen ca. 40 Kinder im Alter von 8-12 Jahren aus Deutschland, Polen und der Ukraine an dem Projekt teil.
Weitere Informationen

"Weil wir Mädchen sind" - Mädchenseminar im BFZ Wolmirstedt

Vom 22. bis 26. Juli findet das sechste Mädchenseminar der Paritätischen Integral gGmbh im Bildungs- und Freizeitzentrum Wolmirstedt statt. Eingeladen sind alle Mädchen ab 12 Jahre. Zu den Aktivitäten gehören ein Tanzworkshop, ein erlebnispädagogisches Bauprojekt, ein Ausflug zu den Sternen, viel Sport und Spaß sowie Entspannung. Im Mittelpunkt der Gespräche werden Mädchen- und Frauenthemenstehen. Die provokante Karriereleiter wird auch wieder einen Platz finden. Dieses Mädchenseminar wird eine Gelegenheit sein, neue Freundschaften zu knüpfen, gemeinsam zu relaxen, zu träumen und vielleicht sogar einmal gar nichts zu tun. Der Teilnehmerbeitrag beträgt 100,- Euro. Anmeldung bitte bei Renate Kriegel, Mail: rkriegel@paritaet-lsa.de.
Weitere Informationen

Impressum:

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e. V.
Schleinufer 14
39104 Magdeburg
Tel: 0391-535 394 80
Fax: 0391-597 95 38
Email: info@kjr-lsa.de
Web: www.kjr-lsa.de

Geschäftsführung: Philipp Schweizer
Inhaltlich verantwortlich gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Rolf Hanselmann, Vorsitzender des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V.

Nachrichten und Hinweise an die Redaktion des Newsletters senden Sie bitte an info@kjr-lsa.de. Direkte Antworten auf diesen Newsletter werden ignoriert.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. wird gefördert vom Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. freut sich über Ihre Unterstützung, gern auch in finanzieller Art. Spendenkonto bei der Stadtsparkasse Magdeburg, Konto: 303 708 82, BLZ: 810 532 72 - Herzlichen Dank für Ihre Hilfe und Unterstützung!

Abmelden:
Sie möchten den Newsletter nicht mehr beziehen? Dann tragen Sie sich bitte hier auf unserer Webseite aus.