Logo des Kinder- und Jugendringes Sachsen-Anhalt e.V.
 

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. - Newsletter Nr. 07/2013

Infoveranstaltung zum Förderprogramm „Kultur macht stark – Jugendgruppe erleben“

Durch das bundesweite Förderprogramm „Kultur macht stark – Jugendgruppe erleben“ sollen Projekte gefördert werden, bei denen bildungsbenachteiligte Kinder und Jugendliche typische Verbandsaktivitäten kennenlernen, erleben und gestalten können, z.B. die Kultur des Miteinanders, die Gestaltung von Zeltlagern und die Kommunikationskultur im Verband – dafür stehen bis 2017 insgesamt bis zu 10 Millionen Euro zur Verfügung. Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. lädt aus diesem Anlass zu einer Infoveranstaltung am Mittwoch, 8. Mai 2013 in Magdeburg ein. Neben einer kurzen Vorstellung der Initiative „Kultur macht stark. Bündnisse für Bildung“ des BMBF erfolgt die Vorstellung des DBJR-Projektes „Kultur macht stark – Jugendgruppe erleben“ sowie Informationen zu den genauen Förderrichtlinien und zum Antragsverfahren. Außerdem wird es genügend Raum für Nachfragen und Diskussion geben.
Weitere Informationen

Jetzt anmelden: Zwischenbilanztagung „Auf dem Weg zu einer Allianz für Jugend"

Unsere Gesellschaft braucht die Jugend. Und junge Menschen brauchen in dieser entscheidenden Zeit ihres Lebens die Unterstützung und Anerkennung der Gesellschaft. Aus diesem Grund arbeitet das „Zentrum Eigenständige Jugendpolitik“ und das Bundesjugendministerium seit Sommer 2011 an der Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik und an der Vorbereitung einer „Allianz für Jugend“. Das „Zentrum Eigenständige Jugendpolitik“ und das Bundesjugendministerium laden im Zuge dessen herzlich zur Zwischenbilanztagung ein, die unter dem Titel "AUF DEM WEG ZU EINER ALLIANZ FÜR JUGEND. Eigenständige Jugendpolitik für faire Chancen, Zeiten und Räume, Perspektiven und Zuversicht" am 24. und 25. April 2013 stattfindet. Mit Vertreter_innen aus Schule, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien, Zivilgesellschaft, Jugendhilfe, Politik und Verwaltung sowie den jungen Menschen selbst diskutiert das Zentrum über bisherige Ergebnisse und zieht Schlussfolgerungen für die weitere Arbeit.
Programm
Anmeldebogen

BundesNetzwerk Kinder- und Jugendbeteiligung fordert Ausweitung der Mitwirkungsmöglichkeiten in der Schule

Das BundesNetzwerk Kinder- und Jugendbeteiligung hat sich für eine Ausweitung der Mitwirkungsmöglichkeiten von Schüler_innen ausgesprochen. In einem Plädoyer mit dem Titel „Schule fürs Leben“ setzt sich das BundesNetzwerk dafür ein, neue Formen und Räume für mehr Information, Meinungsbildungsprozesse und Entscheidungsfindungen zu schaffen. Hauptziel muss es sein, dem negativen Trend der Abkehr junger Menschen von unserer demokratisch organisierten Gesellschaft entgegenzuwirken. Vielmehr sollten durch positive Erfahrungen in der Schulmitwirkung Kinder und Jugendliche an demokratische Strukturen herangeführt werden. Das BundesNetzwerk Kinder- und Jugendbeteiligung ist ein bundesweites Netzwerk von Fachkräften aus dem Bereich der Kinder- und Jugendbeteiligung. Das BundesNetzwerk setzt sich dafür ein, dass das Recht von Kindern und Jugendlichen sich zu beteiligen gesetzlich in Bund, Ländern und Kommunen verankert wird.
Zur Pressemitteilung

djo bietet deutsch-türkische Partnerbörse in Berlin an

Die djo-Deutsche Jugend in Europa e.V. bietet in Kooperation mit dem BMFSFJ und dem Deutschen Bundesjugendring eine deutsch-türkische Partnerbörse an. Sie soll einen Rahmen für die Weiterentwicklung der bilateralen internationalen Zusammenarbeit mit der Türkei bieten und findet vom 09. bis 11. Juni 2013 statt. Vertreter_innen der öffentlichen und freien Jugendhilfe werden die Möglichkeit bekommen, sich mit Vertreter_innen möglicher Partnerorganisationen zu treffen. Nach einer Interessenbekundung deutscher Träger sollen zielgerichtet türkische Organisationen eingeladen werden, die die Interessengebiete und Bedürfnisse der deutschen Organisationen abdecken. Anmeldungen und Interessenbekundungen sind noch bis zum 10. April 2013 möglich.
Programm
Interessenbekundung

Internationaler Fachaustausch "transitions": Study Visit nach Finnland - noch Plätze frei

Gemeinsam mit den für Jugend zuständigen Ministerien in Finnland, Frankreich, Luxemburg und Dänemark führt das IJAB im Auftrag des Bundesministeriums für Familie, Senioren, Frauen und Jugend das dreijährige Projekt "transitions" durch. Ziel ist es, durch internationalen Fachaustausch einen Beitrag zur Weiterentwicklung der individuellen Begleitung junger Menschen beim Übergang in Ausbildung und Arbeit zu leisten. Bei diesem multinationalen Study Visit erhalten die Teilnehmenden einen Einblick in das finnische System der Begleitung und Unterstützung von jungen Menschen am Übergang Schule/Beruf und die Gelegenheit, sich mit Fachkolleg_innen aus Finnland auszutauschen. Teilnehmen können Fachkräfte der Jugendhilfe, insbesondere Praktiker_innen und Entscheidungsträger_innen aus der Jugendsozialarbeit und der außerschulischen Jugendbildung, sowie Vertreter_innen von Schulen, die mit benachteiligten jungen Menschen am Übergang Schule-Ausbildung/Beruf arbeiten. Eine Anmeldung ist bis zum 19. April 2013 möglich.
Informationen und Anmeldung

JiVE: Das Fachkolloquium tagt zum zweiten Mal. Jetzt anmelden!

JiVE will die internationale Jugendarbeit strukturell vernetzen – sowohl mit der migrationsbezogenen Jugendarbeit als auch mit den Selbstorganisationen von Migrant_innen im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit. Unter dem Motto "International und Europäisch: Aktuelle Perspektiven der Kinder- und Jugendhilfe" kommen JiVE-Beteiligte zusammen und beraten über politische, methodische und praktische Aspekte der Verankerung der internationalen Jugendarbeit in der Kinder- und Jugendhilfe. Rund 60 Teilnehmende aus den Teilinitiativen von JiVE, Migrant_innenselbstorganisationen, Kommunen und Bundesländer, Jugendverbände, und viele weitere Träger der Kinder- und Jugendhilfe, aber auch Schulen und Handwerkskammern haben Gelegenheit, wichtigen Fragen nachzugehen. Anmeldeschluss ist der 30. April 2013.
Programm und Anmeldung

Jugendpolitik vor Ort gestalten - Praxispreis der Kinder- und Jugendhilfe 2014

Für das Jahr 2014 schreibt die Arbeitsgemeinschaft für Kinder- und Jugendhilfe – AGJ den Deutschen Kinder- und Jugendhilfepreis in der Kategorie Praxispreis der Kinder- und Jugendhilfe zum Thema „Jugendpolitik vor Ort gestalten“ aus. Mit der Ausschreibung des Praxispreises 2014 werden Organisationen, Initiativen und Träger etc. angesprochen, die mit ihrer Arbeit aufzeigen, wie die Anforderungen an Jugendpolitik praxisnah und alltagsorientiert umgesetzt werden können. Ausgezeichnet werden sollen Arbeiten, die zu dem ausgeschriebenen Thema innovative Modelle, Konzepte bzw. Strategien der Praxis der Kinder- und Jugendhilfe beschreiben, dieser neue Impulse geben und zu ihrer Weiterentwicklung beitragen. Der Praxispreis ist mit 4.000 Euro dotiert.
Weitere Informationen
Bewerbung

Aktion Mensch fördert Projekte der Kinder- und Jugendhilfe - jetzt informieren!

Das Förderprogramm Förderung der Kinder- und Jugendhilfe der Aktion Mensch begeht dieses Jahr bereits sein 10-jähriges Jubiläum. In diesen zehn Jahren wurden rund 1.600 Projekte mit einer Fördersumme von annähernd 200 Millionen Euro gefördert. Damit ist die Aktion Mensch die größte private Förderin der Kinder- und Jugendhilfe in Deutschland. Wer eine interessante Projektidee oder ein bereits laufendes Projekt im Bereich Kinder- und Jugendhilfe hat, kommt eventuell für eine Förderung in Frage. Auf der Webseite der Aktion Mensch gibt es alle relevanten Informationen zu Fördervoraussetzungen und Konditionen sowie eine Aufstellung der durch das Programm bereits unterstützten Projekte. Bei Fragen steht die Geschäftsstelle der Aktion Mensch gern zur Verfügung.
Weitere Informationen

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. sucht Referent_in

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt sucht für die Geschäftsstelle in Magdeburg frühestens zum 01. Juli 2013 eine_n Referent_in mit Schwerpunkt der Förderung des Ehrenamtes junger Menschen (Elternzeitvertretung, 50%) Der_Die Referent_in bearbeitet ausgewählte und aktuelle jugendpolitische Themen des KJR LSA. Die Arbeit erfolgt vorrangig eigenverantwortlich, im Rahmen der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstands. Die konkrete Arbeitsorganisation erfolgt im Einvernehmen mit der Geschäftsführung. Erwartet wird unter anderem ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Uni/FH) vorzugsweise in (Sozial)Pädagogik oder Erziehungswissenschaften sowie Vertrautheit mit Strukturen und Inhalten der Kinder- und Jugend(verbands)arbeit und Erfahrungen in der konzeptionellen Seminarplanung und Öffentlichkeitsarbeit. Bewerbungen sind bis zum 30. April 2013 möglich.
Ausschreibung

Stadtjugendring Freiburg sucht Geschäftsführung als Elternzeitvertretung

Der Stadtjugendring Freiburg e.V. sucht zum 01. Juli 2013 eine_n Sozialpädagoge_in bzw. Sozialarbeiter_in (Diplom/Bachelor) oder ähnliche Abschlüsse als Geschäftsführung. Die Stelle ist befristet voraussichtlich bis 1. September 2014. Erwartet wird unter anderem Organisationsfähigkeit, Kompetenz in Gruppenmoderation, Interesse an jugend- und kommunalpolitischen Prozessen sowie die Fähigkeit, Jugendinteressen in der Gremienarbeit zu vertreten. Wünschenswert ist Erfahrung im Bereich der Jugendhilfe und der verbandlichen Jugendarbeit. Neben Verwaltungstätigkeiten im Rahmen der Geschäftsführung gehören die Begleitung ehrenamtlicher Arbeitsgruppen im Stadtjugendring, die Vertretung der Jugendinteressen in kommunalpolitischen und jugendpolitischen Gremien sowie die Planung und Durchführung von Aktionen und Veranstaltungen zu den Aufgaben. Bewerbungen sind bis zum 20. April 2013 möglich.
Zur Stellenausschreibung

Impressum:

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e. V.
Schleinufer 14
39104 Magdeburg
Tel: 0391-535 394 80
Fax: 0391-597 95 38
Email: info@kjr-lsa.de
Web: www.kjr-lsa.de

Geschäftsführung: Philipp Schweizer
Inhaltlich verantwortlich gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Rolf Hanselmann, Vorsitzender des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V.

Nachrichten und Hinweise an die Redaktion des Newsletters senden Sie bitte an info@kjr-lsa.de. Direkte Antworten auf diesen Newsletter werden ignoriert.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. wird gefördert vom Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. freut sich über Ihre Unterstützung, gern auch in finanzieller Art. Spendenkonto bei der Stadtsparkasse Magdeburg, Konto: 303 708 82, BLZ: 810 532 72 - Herzlichen Dank für Ihre Hilfe und Unterstützung!

Abmelden:
Sie möchten den Newsletter nicht mehr beziehen? Dann tragen Sie sich bitte hier auf unserer Webseite aus.