Logo des Kinder- und Jugendringes Sachsen-Anhalt e.V.
 

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. - Newsletter Nr. 23/2012

Jugendliches Engagement macht unsere Gesellschaft stark!

KJR LSA dankt ehrenamtlich engagierten jungen Menschen. "Das Engagement von jungen Menschen wird leider viel zu selten angemessen gewürdigt", erläutert Olaf Schütte, Vorstand des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. "Wir als Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. möchten daher den Internationalen Tag des Ehrenamtes nutzen und uns bei allen jungen Menschen bedanken, die in den Jugendverbände unsere Gesellschaft mitgestalten und voranbringen."
Zur Pressemitteilung

Empfehlungen zur Umsetzung des Bundeskinderschutzgesetzes

Am 3. Dezember 2012 hat der Landesjugendhilfeausschuss "Empfehlungen zur Umsetzung des Bundeskinderschutzgesetzes vom 1. Januar 2012 bzgl. der §§ 8a und 72a SGB VIII" beschlossen. Der KJR LSA fordert nochmals alle auf, sich bei diesem Thema aktiv in die Jugendhilfeausschüsse vor Ort einzubringen. Die Erstellung von Mustervereinbarungen zu § 72a SGB VIII (Stichwort: Führungszeugnis) und § 8a SGB VIII (Stichwort: Verfahren bei Kindeswohlgefährdung) sollte zwingend unter Beteiligung der Jugendhilfeausschüsse und somit der freien Träger erfolgen! Die Empfehlungen des LJHA sowie ergänzend dazu die umfangreichen Empfehlungen des DBJR und des Deutschen Vereins zum § 72a SGB VIII bieten hierfür eine gute Grundlage. Alles Wichtige zu den aktuellen Entwicklungen findet ihr auch auf unserer Webseite:
http://kjr-lsa.de/ger/themen/kinderschutz.php?navid=66

Denkfabrik: Bundeskinderschutzgesetz

Am 13. Februar 2013 findet von 9:30 Uhr bis 13:30 Uhr im einewelt haus Magdeburg (Schellingstraße 3-4/39104 Magdeburg) eine Fachveranstaltung zur Umsetzung des Bundeskinderschutzgesetzes im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit statt. Die Herausforderung besteht gerade für die Mitarbeitenden der Kinder- und Jugendarbeit darin, die neuen Regelungen anzuwenden und dabei gleichzeitig die grundlegenden Prinzipien der Kinder- und Jugendarbeit wie Ehrenamtlichkeit, Partizipation und Freiwilligkeit zu wahren sowie ihre strukturellen Gegebenheiten im Blick zu behalten. Die Denkfabrik soll die Möglichkeit bieten, über Lösungen und Modelle für die Umsetzung des Schutzes junger Menschen insbesondere im Bereich der Kinder- und Jugendarbeit ins Gespräch zukommen. Weitere Informationen gibt es hier:
Denkfabrik

"Goldene Federn" an junge Journalist/innen verliehen

Im Rahmen des Jugendpresseballs haben fjp>media, der Verband junger Medienmacher/innen in Sachsen-Anhalt, das Kultusministerium sowie das Sozialministerium des Landes Sachsen-Anhalt am 24. November 2012 die Preisträger/innen des Nachwuchsjournalistenpreises "Goldene Feder" ausgezeichnet. "Beste Schülerzeitung" 2012 in der Kategorie Gymnasium wurde "Pupil Magazine" des Goethe-Gymnasiums Weißenfels. Die "Friedensschul-News" aus Dessau-Roßlau darf sich beste Schülerzeitung im Bereich Sekundarschulen nennen. In der Kategorie Grundschule siegte die "Schüler-Rakete" der Grundschule Ottersleben. Alle Sieger/innen des diesjährigen Wettbewerbs und der Sonderpreise findet man in der Pressemitteilung des Landesbüros Magdeburg der Freien Jugendpresse.
Pressemitteilung

Bundeskabinett verabschiedet Gesetzesentwurf zur Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements

Am 24. Oktober 2012 hat das Bundeskabinett einen Gesetzesentwurf zur Stärkung des bürgerschaftlichen Engagements verabschiedet. Mit Hilfe eines Bündels an Maßnahmen soll das bürgerschaftliche Engagement gestärkt werden. Das Maßnahmenpaket beinhaltet eine Erhöhung der sogenannten Übungsleiterpauschale von derzeit 2.100 Euro im Jahr auf 2.400 Euro. Außerdem soll die Ehrenamtspauschale von 500 Euro auf 720 Euro angehoben werden. Ehrenamtliche Engagierte, die eine solche Pauschale erhalten, brauchen bis zu den genannten Summen keine Sozialversicherungsbeiträge und Steuern abführen. Zudem wird es Erleichterungen bei der Haftung der ehrenamtlichen Vereinsvorstände geben. Eine weitere Erleichterung betrifft Sportvereine, deren Umsatzgrenze des Zweckbetriebs von 35.000 Euro auf 45.000 Euro angehoben wird. Die ausführliche Pressemitteilung ist hier nachzulesen.
Pressemitteilung

Städteplanung nicht ohne Kinder und Jugendliche

Das Deutsche Kinderhilfswerk fordert die Bundesregierung auf, bei der anstehenden Novelle des Baurechts die Rechte von Kindern und Jugendlichen stärker als bisher zu verankern. "Wir brauchen dringend Maßnahmen zur kinderfreundlichen Stadtgestaltung. Bisher hat die Städteplanung die Belange von Kindern und Jugendlichen zu oft ignoriert. Das Kindeswohl und die Herstellung kindgerechter Lebensbedingungen müssen Leitlinie in der Stadtgestaltung werden", betont Holger Hofmann, Bundesgeschäftsführer des Deutschen Kinderhilfswerkes, anlässlich der Debatte im Deutschen Bundestag zur Novellierung des Baugesetzbuches. Die vollständige Pressemitteilung kann hier nachgelesen werden:
Pressemitteilung

Kinder fordern vor der Kinderkommission des Deutschen Bundestages ihre Rechte ein

Fünf Delegierte des 2. Kongresses der Kinderrechte in Stuttgart forderten vor der Kinderkommission des Deutschen Bundestages ihre Rechte ein. Bei diesem Kongress des Deutschen Kinderhilfswerkes hatten rund 80 Kinder und Jugendliche aus ganz Deutschland über die UN-Kinderrechtskonvention und die darin festgeschriebenen Kinderrechte diskutiert. Zentrale Forderung war dabei die Verankerung von wirksameren Mitspracherechten in der Schule und ein einheitliches Schulsystem in Deutschland. Außerdem formulierten die Teilnehmer/innen eine klare Botschaft an die Bundesregierung: Sie forderten die Verankerung von Kinderrechten im Grundgesetz. Damit soll die Rechtsposition von Kindern in Deutschland gestärkt werden. Ausführlichere Informationen gibt es hier:
Pressemitteilung

Friedensbildung in der Schule statt Bundeswehr

Die Arbeitsgemeinschaft der evangelischen Jugend in Deutschland (aej) fordert diejenigen Bundesländer auf, deren Bildungsministerien Kooperationsverträge mit der Bundeswehr geschlossen haben, diese grundlegend zu überarbeiten. Weiterhin bittet die aej die Landeskirchen und die Freikirchen, sich an Neuverhandlungen zu beteiligen. In neuen Vereinbarungen sollen die unterschiedlichen Akteur/innen friedensethischer Bildung gleichrangig die Möglichkeit haben, ihre Positionen und Konzepte zu erläutern, damit junge Menschen sich selbstbestimmt ein Urteil in dieser Frage bilden können. Diesen Beschluss fassten die Delegierten der 123. Mitgliederversammlung der aej während ihrer Tagung vom 22. bis 25. November 2012. Der Beschluss im Wortlaut ist hier nachzulesen:
Beschluss

Fachtagung "MitWIRKUNG - TEILnehmen, TEILhaben, TEILsein!"

Am 11. Dezember 2012 um 9.00 Uhr findet eine Fachtagung im Kino der Stadt Burg zum Thema Qualität in der Schulsozialarbeit: Beteiligung – Mitwirkung statt. Die Fachtagung wird in fünf verschiedenen Fachforen unter anderem auch von Schüler/innen gestaltet. Zielgruppe sind Schüler/innen, Mitarbeiter/innen aus den Arbeitsfeldern Schule, Schulsozialarbeit, Jugendsozialarbeit, Jugendhilfe, Träger der Schulsozialarbeit, Wirtschaft und Politik. Der Fachtag ist eine Kooperationsveranstaltung des Jugendwerkes Rolandmühle Burg gGmbH, des PARITÄTISCHEN Sachsen-Anhalt, PARITÄTISCHER Gesamtverband Bundeskoordinatorenteam Jugendsozialarbeit. Aus dem Flyer können das Programm und die Anmeldung entnommen werden.
Flyer

Prävention sexueller Gewalt in der Jugendarbeit

Das Institut für Jugendarbeit Gautingen bietet an 17 Seminartagen eine sechsteilige Qualifizierungsreihe zur "Prävention sexueller Gewalt in der Jugendarbeit – Entwicklung schützender Strukturen" ab Juli 2013 an. Ziel ist, Organisationen zu einer Gesamtstrategie zur Prävention sexueller Gewalt zu verhelfen, um das Risiko von Übergriffen in der Jugendarbeit zu verringern und potentielle Täter/innen abzuschrecken. Die Teilnehmenden lernen, die zur Implementierung von Schutzmaßnahmen notwendigen Prozesse in Jugendorganisationen zu unterstützen und zu begleiten. Ausführlichere Informationen gibt es auf der Webseite:
http://www.institutgauting.de/seminare/praevention-sexueller-gewalt-in-der-jugendarbeit/

Neue Förderrunde des Jugendprogramms Zeitensprünge 2013 startet

Das Jugendprogramm "Zeitensprünge" der Stiftung Demokratische Jugend bietet Jugendlichen im Alter zwischen 12 und 18 Jahren die Möglichkeit, sich mit den historischen Ereignissen ihrer unmittelbaren Umgebung auseinanderzusetzen. Jugendgruppen entdecken, erforschen und dokumentieren spannende Geschichten aus ihrer Region und tragen so zu ihrer Bekanntmachung bei. Für die Umsetzung ihrer Projektideen können die Jugendlichen bis zu 1.250 Euro beantragen, mit der die Dokumentation der Ergebnisse finanziert werden können. Ein Starterset mit verschiedenen Programmmaterialien wird zur Verfügung gestellt. Bewerbungsschluss ist der 31. Januar 2013. Ausschreibungsflyer, Bewerbungsformular und weitere Informationen zum Jugendprogramm "Zeitensprünge" gibt es unter:
Zeitsprünge

Referent/in für jugendpolitische Schwerpunkte beim KJR LSA

Für die Geschäftsstelle des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. in Magdeburg suchen wir zum 1. März 2013 einen Referenten/eine Referentin für jugendpolitische Schwerpunkte. Der/Die Referent/in bearbeitet ausgewählte und aktuelle jugendpolitische Themen des KJR LSA. Die Arbeit erfolgt vorrangig eigenverantwortlich im Rahmen der Beschlüsse der Mitgliederversammlung und des Vorstands. Die konkrete Arbeitsorganisation erfolgt im Einvernehmen mit der Geschäftsführung. Ein abgeschlossenes Hochschulstudium (Uni/FH) vorzugsweise in Politikwissenschaften, Erziehungswissenschaften, Soziologie, (Sozial)Pädagogik wird erwartet. Vollständige und aussagekräftige Bewerbung können bis zum 31. Dezember 2012 eingereicht werden. Ausführliche Informationen gibt es hier:
Stellenausschreibung

Lansdesjugendring Berlin sucht Projektleiter/in

Der Landesjugendring Berlin e.V. sucht, vorbehaltlich des Erhalts von Fördermitteln, eine Leitung für das Projekt "Runder Tisch Jugend im Dialog" auf Werkvertragsbasis. Das Projekt wird vom 1. Januar bis 31. Oktober 2013 durchgeführt. Der "Runde Tisch Jugend im Dialog" bringt Jugendliche und Entscheidungsträger/innen unterschiedlicher Organisationen und Ebenen zusammen mit dem Ziel, neue Möglichkeiten der Partizipation Jugendlicher in wichtigen Handlungsfeldern zu entwickeln. Dabei wird eng mit Jugendverbänden, Einrichtungen der Jugendarbeit und weiteren Akteur/innen im Bereich Partizipation zusammengearbeitet. Die vollständige Ausschreibung gibt es hier:
Stellenausschreibung

Impressum:

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e. V.
Schleinufer 14
39104 Magdeburg
Tel: 0391-535 394 80
Fax: 0391-597 95 38
Email: info@kjr-lsa.de
Web: www.kjr-lsa.de

Geschäftsführung: Philipp Schweizer
Inhaltlich verantwortlich gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Rolf Hanselmann, Vorsitzender des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V.

Nachrichten und Hinweise an die Redaktion des Newsletters senden Sie bitte an info@kjr-lsa.de. Direkte Antworten auf diesen Newsletter werden ignoriert.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. wird gefördert vom Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. freut sich über Ihre Unterstützung, gern auch in finanzieller Art. Spendenkonto bei der Stadtsparkasse Magdeburg, Konto: 303 708 82, BLZ: 810 532 72 - Herzlichen Dank für Ihre Hilfe und Unterstützung!

Abmelden:
Sie möchten den Newsletter nicht mehr beziehen? Dann tragen Sie sich bitte hier auf unserer Webseite aus.