Logo des Kinder- und Jugendringes Sachsen-Anhalt e.V.
 

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. - Newsletter Nr. 14/2012

Kinderleicht: Mehr Mitsprache von Kindern in KiTas durch das neue KiFöG!

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. fordert mehr Mitsprachemöglichkeiten von Kindern in Kindertagesstätten. Denn die jungen Menschen wissen sehr genau, was sie wollen und was eben auch nicht! "Die Elternrechte sind im neuen KiFöG deutlich gestärkt worden – doch an die Rechte der Kinder hat niemand gedacht," bilanziert Nicole Stelzer, Geschäftsführerin des KJR LSA, den nun durch das Kabinett verabschiedeten Entwurf des neuen Kinderförderungsgesetzes. Dabei gibt es aus Sicht des KJR LSA zahlreiche Möglichkeiten, wie durch das KiFöG die Mitbestimmung von Kindern bereits im Kindergarten gestärkt werden kann. Hier können die Pressmitteilung und die Stellungnahme gelesen werden:
Pressemitteilung
Stellungnahme

Ein Drittel der Macht den Schüler/innen!

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. nimmt Stellung zum Entwurf der Landesregierung für ein neues Schulgesetz. "Wir wollen, dass Kinder und Jugendliche dort stärker mitentscheiden dürfen, wo sie einen Großteil ihres Lebens verbringen," erläutert Nicole Stelzer, Geschäftsführerin des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. (KJR LSA) die Forderung nach der Einführung der Drittelparität für alle Entscheidungsgremien in der Schule. Dabei geht es darum, dass Eltern, Lehrkräfte sowie Kinder und Jugendliche je ein Drittel der Stimmenanteile erhalten. Aus den Jugendverbänden ist bekannt, dass Kinder und Jugendliche bereit sind, Verantwortung zu übernehmen. Hier können Pressemitteilung und Stellungnahme nachgelesen werden:
Pressemitteilung
Stellungnahme

ACTA wird ad acta gelegt!

Das Europäische Parlament hat am 4. Juli 2012 über das Anti-Counterfeiting Trade Agreement (ACTA) abgestimmt und sich mit großer Mehrheit gegen das internationale Handelsabkommen entschieden. Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. (KJR LSA) begrüßt diese richtungweisende Entscheidung. "ACTA hätte unter anderem die Bewegungsfreiheit im Internet stark eingeschränkt und viele Nutzerinnen und Nutzer pauschal kriminalisiert. Das gilt vor allem für junge Menschen, denn für sie ist das Netz heute ein wichtiger und selbstverständlicher Bestandteil ihrer Lebenswelt. Wir freuen uns deshalb ganz besonders über die Entscheidung aus Straßburg," so Rolf Hanselmann, Vorstandsvorsitzender des KJR LSA. Die vollständige Pressemitteilung befindet sich hier:
Pressemitteilung

Fachtagung zur SINUS-Jugendstudie am 25. September 2012 in Magdeburg

Mit der SINUS-Jugendstudie "Wie ticken Jugendliche" wurde im März 2012 nach vier Jahren die zweite qualitative Studie zu Lebenswelten junger Menschen vorgelegt. Die Jugendlichen wurden zu ihrer Werthaltung und zu Themen wie Schule, berufliche Orientierung, Politik und Gesellschaft, Mediennutzung, Religion und Engagement befragt. Die Studie illustriert anschaulich am Beispiel vieler Interviewzitate, selbstgebastelter Collagen der Jugendlichen zum Thema "Das gibt meinem Leben Sinn" und Fotodokumentationen wie 14- bis 17-Jährige in Deutschland leben. Am 25. September 2012 findet dazu einer der drei regionalen Fachtage in Magdeburg im Roncalli-Haus statt. Ausführlichere Informationen und eine Anmeldekarte enthält der Flyer.
Flyer
Weitere Informationen

Fachtag Inklusion - Herausforderung für die außerschulische Jugendbildung

Der diesjährige Fachtag der Berliner und Brandenburger Jugendbildungsstätten beschäftigt sich mit dem Thema Inklusion - Herausforderung für die außerschulische Jugendbildung (in Kooperation mit Schulen) und findet am 25. Oktober 2012 von 10 bis 16 Uhr im Jagdschloss Glienicke (Sozialpädagogisches Fortbildungsinstitut Berlin-Brandenburg) statt. Die Veranstaltung widmet sich der Frage der Inklusion und wie sich das Handlungsfeld außerschulische Jugendbildung, insbesondere in Kooperation mit Schule, unter dem Leitbild der Inklusion weiter entwickeln muss. Der Teilnahmebeitrag beläuft sich auf 10 Euro inkl. Tagungsgetränke und Mittagessen. Anmeldungen sollten bis spätestens 28. September 2012 abgegeben werden. Alle Informationen können auf dem Flyer und über die Ausschreibung des Landesjugendring Berlin e.V. abgerufen werden.
Flyer
Ausschreibung des LJR Berlin
Anmelde-Link

Eigenständige Jugendpolitik - Einladung zum 4. Fachforum

Im Rahmen der Fachforumsreihe zur Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik lädt das "Zentrum für die Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik und den Aufbau einer Allianz für Jugend" in Kooperation mit der Ständigen Konferenz der Kultusminister der Länder in der BRD (KMK) und dem Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) zum 4. Fachforum "Jugendwelten zwischen 8 und 16 Uhr. Schule als Lern- und Lebensort" am 25. September 2012 von 11.00 bis 17.00 Uhr in Köln ein. Das Fachforum beschäftigt sich mit Schule als Lebensort junger Menschen. Ziel des ist es, Thesen zu erarbeiten und Schlussfolgerungen für die Entwicklung einer Eigenständigen Jugendpolitik zu ziehen. Weitere Informationen gibt es hier:
Ausschreibung

Neue Ausgabe Jugendpolitik 2|2012 des DBJR

Die neue Ausgabe 2|2012 der Zeitschrift Jugendpolitik beleuchtet das Thema "Europäische Jugendpolitik". Im Interview berichtet Martin Schulz, Präsident des Europäischen Parlamentes, von den Herausforderungen an die EU und wie das Europäische Parlament diese angeht. Weitere Themen sind "Erasmus für alle", die Jugendproteste in Griechenland und Großbritannien, der Strukturierte Dialog und die Umsetzung der EU-Jugendstrategie. Die Ausgabe kann ab sofort beim DBJR zum Preis von 4 Euro (im Abo vier Ausgaben pro Jahr für 12 Euro) bestellt werden. Weitere Informationen und Bestellmöglichkeit gibt es unter:
www.dbjr.de/publikationen

Wegweiser "Jugendarbeit gegen Rechtsextremismus" erschienen

Der Wegweiser "Jugendarbeit gegen Rechtsextremismus" stellt die Standards der Jugend(sozial)arbeit, zentrale Aspekte einer Pädagogik in Auseinandersetzung mit Rechtsextremismus und aktuelle Diskussionen um Demokratie- und Menschenrechtspädagogik vor. Das Buch bündelt aktuelle Forschungsperspektiven und bietet eine reflektierte und praxisorientierte Handreichung für Akteur/innen der Jugendarbeit und der politischen Bildung. Der Sammelband ist im Wochenschau Verlag erschienen und wurde von Stephan Bundschuh, Professor für Kinder- und Jugendhilfe an der Fachhochschule Koblenz, Ansgar Drücker, Geschäftsführer des IDA e.V. und Thilo Scholle, Vorsitzender des IDA e.V. herausgegeben und ist für 19,80 Euro im Buchhandel erhältlich. Eine inhaltsgleiche Lizenzausgabe der Bundeszentrale für politische Bildung wird ab Mitte August gegen eine Bereitstellungspauschale erhältlich sein unter:
www.bpb.de

Neues Programm der Robert Bosch Stiftung

Die Auswirkungen des demographischen Wandels sind in vielen Städten und Dörfern im Osten Deutschlands immer deutlicher zu spüren. Umso wichtiger ist es, die Attraktivität und Lebensqualität dort zu fördern. Das neue Programm der Robert Bosch Stiftung fördert innovative Projekte, die einen Beitrag zur lebenswerten und nachhaltigen Zukunftsentwicklung in den Neuen Bundesländer leisten. Bewerbungen mit einer Projektskizze und einer vorläufigen Kostenkalkulation können bis zum 31. Juli 2012 eingereicht werden. Die Ausschreibung und Hinweise zu dem mehrstufigen Bewerbungsverfahren gibt es auf der Internetseite.
http://www.bosch-stiftung.de/neulandgewinner

Dieter Baacke Preis - Ausschreibung 2012

Mit dem Dieter Baacke Preis zeichnen die Gesellschaft für Medienpädagogik und Kommunikationskultur (GMK) und das Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend beispielhafte Medienprojekte der Bildungs-, Sozial- und Kulturarbeit in Deutschland aus. Der Dieter Baacke Preis wird in fünf verschiedenen Kategorien vergeben, die jeweils mit 2.000 Euro dotiert sind. Der Preis richtet sich an Projekte außerschulischer Träger und Kooperationsprojekte zwischen schulischen und außerschulischen Trägern. Die Projekte sollten im Vorjahr entstanden oder im laufenden Jahr bis zur Bewerbungsfrist abgeschlossen sein. Bewerbungsschluss ist der 31. August 2012. Weitere Informationen gibt es hier:
http://www.dieterbaackepreis.de

18. Jugendvideopreis Sachsen-Anhalt - Nachwuchsfilmer gesucht!

Auch beim diesjährigen Jugendvideopreis können sich die jungen Filmemacher/innen (bis 27 Jahre) in zahlreichen Genres ausprobieren und sind aufgerufen, ihre Ideen filmisch umzusetzen und ihre selbstproduzierten Werke einzureichen. Es zählen eigene Ideen und Kreativität, ungewöhnliche und originelle Sichtweisen auf Alltägliches sowie Fantasie bei der Umsetzung der Idee. Der Jugendvideopreis wird in den drei Kategorien Newcomer, Erfahrene und Klassenbilder vergeben. Einsendeschluss ist der 1. Oktober 2012. Der Fürstliche Marstall in Wernigerode wird am 20. Oktober 2012 Austragungsort des Wettbewerbs sein, an dem alle nominierten Filme gezeigt und in den drei Kategorien prämiert werden. Zu gewinnen sind insgesamt 2.500 Euro. Alle weiteren Informationen sowie das Anmeldeformular für den Wettbewerb sind hier zu finden:
www.jugend-video-preis.de

Landesjugendring Niedersachsen sucht Geschäftsführer/in

Der Landesjugendring Niedersachsen e.V. sucht zum 1. Januar 2013 für die gesamtverantwortliche Leitung seiner Geschäftsstelle eine/n Geschäftsführer/in. Der/die Geschäftsführer/in ist Dienstvorgesetzte/r aller Mitarbeiter/innen der Geschäftsstelle und für den Gesamtbereich der jugendpolitischen sowie verwaltungstechnischen Arbeit des LJR verantwortlich. Er bzw. sie hat die Aufgabe, unter Berücksichtigung der Eigenständigkeit der Mitgliedsorganisationen die gemeinsame Arbeitsgrundlage im Interesse einer zukunftsfähigen Jugendarbeit und Jugendpolitik sicherzustellen und ihre Entwicklung zu befördern. Bewerbungsgespräche sind am 28. August 2012 beabsichtigt. Bewerbung können bis zum 22. Juli 2012 eingereicht werden. Weitere Informationen enthält die Stellenausschreibung.
Stellenausschreibung

Mitarbeiter/in im Stadtjugendring in Leipzig gesucht

Der Stadtjugendring Leipzig e.V. sucht zum 15. August 2012 eine/n Mitarbeiter/in in Teilzeit (20 Stunden pro Woche) zur Umsetzung des Projektes "Jugendbeteiligung in den Planungsräumen (Leipzig)". Grundlage des Projektes sind die im "Fachplan Kinder- und Jugendförderung" beschriebenen Handlungsempfehlungen und ein Beschluss des Leipziger Stadtrates. Das Projekt ist vorerst befristet bis zum 31. Dezember 2013. Zielgruppe des Projektes sind Jugendliche zwischen 12 und 23 Jahren. Eine pädagogische/sozialpädagogische Qualifikation oder ein Abschluss in Politikwissenschaft bzw. ähnlich gelagerten Studiengängen wird erwartet. Bewerbungen ausschließlich per Email sollten bis spätestens 31. Juli 2012 an sjr@stadtjugendring-leipzig.de gesendet werden. Ausführlichere Informationen enthält die Stellenausschreibung.
Stellenausschreibung

Pädagogische/r Mitarbeiter/in für FSJ in Sachsen-Anhalt gesucht

Die Internationalen Jugendgemeinschaftsdienste (ijgd) - Landesverein Sachsen-Anhalt e.V. - suchen zu Oktober/spätestens November 2012 als Elternzeitvertretung für das FSJ in Sachsen-Anhalt eine/n pädagogische/n Mitarbeiter/in (Referent/in). Die Stelle hat einen Umfang von 30 Stunden wöchentlich, ist zunächst befristet für ein Jahr und wird in Anlehnung an TVöD 9 vergütet. Bewerbungen per Email sind ausdrücklich erwünscht und können bis 17. Juli 2012 eingereicht werden. Ausführlichere Informationen zu den Aufgaben und Erwartungen enthält die Stellenausschreibung.
Stellenausschreibung

Impressum:

Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e. V.
Schleinufer 14
39104 Magdeburg
Tel: 0391-535 394 80
Fax: 0391-597 95 38
Email: info@kjr-lsa.de
Web: www.kjr-lsa.de

Geschäftsführung: Philipp Schweizer
Inhaltlich verantwortlich gemäß § 55 Abs. 2 RStV: Rolf Hanselmann, Vorsitzender des Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V.

Nachrichten und Hinweise an die Redaktion des Newsletters senden Sie bitte an info@kjr-lsa.de. Direkte Antworten auf diesen Newsletter werden ignoriert.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. wird gefördert vom Ministerium für Arbeit und Soziales des Landes Sachsen-Anhalt.

Der Kinder- und Jugendring Sachsen-Anhalt e.V. freut sich über Ihre Unterstützung, gern auch in finanzieller Art. Spendenkonto bei der Stadtsparkasse Magdeburg, Konto: 303 708 82, BLZ: 810 532 72 - Herzlichen Dank für Ihre Hilfe und Unterstützung!

Abmelden:
Sie möchten den Newsletter nicht mehr beziehen? Dann tragen Sie sich bitte hier auf unserer Webseite aus.